Fußball-Kreisoberliga: Nur noch der Teilnehmer für die Abstiegsrelegation wird gesucht

Einspielen für Relegation

Von wegen Saisonende: Die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach um Thorben Rippel (Mitte) bestreitet ab der kommenden Woche noch vier Spiele um den Aufstieg in die Gruppenliga. Die SG Werratal um Niklas Andre Mora (re.) und Ernst Marius Wille hat nach dem Heimspiel am Samstag gegen Wellerode Sommerpause. Foto: Walle

Witzenhauen. Nein, echte Spannung wird am letzten Spieltag der Fußball-Kreisoberliga nicht mehr aufkommen. Die TSG Fürstenhagen steht seit fast zwei Wochen als Meister und Direktaufsteiger in die Gruppenliga fest. Die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach schnappte sich am vergangenen Sonntag durch einen Last-Minute-Erfolg über Werratal den zweiten Tabellenplatz. Am Samstag lautet das Motto im Gastspiel bei Verfolger Großalmerode deshalb: Einspielen für die Relegationsrunde. Einzig im Tabellenkeller entscheidet sich zwischen den punktgleichen Teams aus Wellerode, Niederhone und Wanfried, wer als Vorletzter in die Relegation muss (alle Partien am Samstag um 15.30 Uhr).

TSG Fürstenhagen - VfL Wanfried. Die Gastgeber haben den Trainingsbetrieb bereits nach der feststehenden Meisterschaft eingestellt. „Wir machen jetzt ein wenig weniger und lassen die Saison austrudeln, weil wir mit der Vorbereitung auf die Gruppenliga früher anfangen werden. Die ersten Gespräche mit potenziellen Neuzugängen wurden auch schon geführt“, sagt Spielertrainer Dennis Schanze, dessen ganze Aufmerksamkeit der Gruppenliga gilt.

FC Großalmerode - Klei./Hun./Doh. Eigentlich hatte es der Spielplangestalter gut gemeint und diese Partie als Finale um den zweiten Tabellenplatz vorgesehen. Doch weil Großalmerode am vergangenen Sonntag in Bad Sooden-Allendorf in der Nachspielzeit den Treffer zum 2:2 kassierte, steht Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach bereits als Teilnehmer für die Aufstiegsrelegation fest. „Wir waren uns hinterher einig, dass diese Partie das Spiegelbild unserer Saison war. Wer so viele Chancen nicht reinmacht, der hat es dann auch nicht verdient“, sagt FCG-Trainer Osman Duygu. Klei./Hun./Doh.-Coach Goran Andjelkovic will am Samstag nicht experimentieren. „Die eine oder andere Umstellung wird es vielleicht geben, das werde ich nach dem Abschlusstraining am Freitag entscheiden. Aber wir werden keine großen Experimente unternehmen, das gebietet uns der Respekt vor dem Gegner.“

SG Werratal - TSG Wellerode. Der Tabellenfünfte kann mit einem Sieg Wellerode in die Relegation schießen. Gegenüber den Konkurrenten aus Niederhone und Wanfried hat das Team aus dem Kreis Kassel die schlechteste Ausgangslage im Tabellenkeller. Werratal könnte mit einem Sieg auch den aktuellen fünften Rang verteidigen.

Wickenrode/Helsa - TSG Bad Sooden-Allendorf. Während die Gastgeber zuletzt beim 2:7 in Sontra Auflösungserscheinungen offenbarten, zeigte die TSG Moral und erkämpfte einen Zähler gegen Großalmerode. „Vielleicht können wir ja noch Fünfter werden. Dann müssen wir gewinnen und auf Wellerode hoffen“, sagt Trainer Jörg Immig.

SC Niederhone - Lichtenauer FV. Während die immer noch abstiegsgefährdeten Gastgeber hoch motiviert in das letzte Heimspiel starten dürften, ist bei den Lichtenauern die Luft raus. Im Fernduell mit Großalmerode geht es nur noch um den dritten Rang. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.