SSV Witzenhausen will am Wochenende die rote Laterne des Kreisoberliga-Tabellenletzten abgeben

Die ersten Punkte sollen endlich her

Mit Volldampf: Keine Zeit zum Verschnaufen wollen LFV-Angreifer Lütfi Elevli (links) und seine Mannschaftskameraden den gegnerischen Verteidigern lassen. Foto: E. Meyer

Witzenhausen. Gleich doppelt im Einsatz sind einige Mannschaften aus der Fußball-Kreisoberliga auch am kommenden Wochenende. Spitzenreiter Lichtenauer FV will heute in Niederhone und am Sonntag daheim gegen den TSV Waldkappel seine weiße Weste behalten, während der SSV Witzenhausen ganz andere Sorgen hat und am Tabellenende endlich punkten will.

TSG Fürstenhagen - SSV Witzenhausen (Heute, 18.30 Uhr). Nach der Steigerung in den vorangegangenen Spielen gehen die Gastgeber als Favorit in diese Auseinandersetzung. Der SSV dürfte gerade in der Defensive viel Arbeit bekommen. Beim TSG fehlen allerdings Jonas Haupt und Robin Beck, während der Einsatz von Sofyan El Habachi und Andreas Nink noch fraglich ist.

SG Sontra - Großalmerode (Heute, 18.30 Uhr). Trotz des guten Sontraer Starts mit zehn Punkten aus fünf Spielen zählt für Großalmerodes Trainer Stefan Koch auch bei diesem Gegner nur ein Sieg seiner Mannschaft. Mit Daniel Gude im Tor wollen die Tonstädter an die gute Leistung der vergangenen Saison anknüpfen, als sie in Sontra mit 5:1 gewannen. Fehlen wird bei den Gästen Angreifer Ray Vogel.

Niederhone - Lichtenauer FV (Heute, 18.45 Uhr). „Wir werden auf einen hoch motivierten Gegner treffen, der uns unbedingt die ersten Punkte abjagen will“, ist sich Lichtenaus sportlicher Leiter Erkan Kilci sicher.

Erschwert wird die Aufgabe der favorisierten Gäste durch mehrere Ausfälle. „Unser Neuzugang Haris Corbo ist noch verletzt, während John Schneider in diesem Spiel aus beruflichen Gründen ausfällt“, so Kilci. Nicht dabei sind auch Waldemar Schledewitz, Karlheinz Wegendt und Atakan Polat.

Dennoch will der Tabellenführer den fünften Sieg im fünften Spiel schaffen und die Konkurrenz auf Distanz halten.

Bad Sooden-Allendorf - Waldkappel (Heute, 19 Uhr). Im Kader der Elf von BSA-Trainer Franz Strewitz steht wieder der lange verletzte Abwehrchef Patrick Aldinger. Die Gäste sind für die Kurstädter ein höchst unbequemer Gegner, gegen den man sich schon einige Ausrutscher leistete.

SSV Witzenhausen - SG Meißner (Sonntag, 15 Uhr). Der SSV will dieses Spiel unbedingt gewinnen, der Gast hat natürlich etwas dagegen. Einen Favoriten gibt es am Sonntag nicht, obwohl die SG Meißner in der vergangenen Saison in Witzenhausen mit 3:1 triumphierte. Erik Schiel wird die SG diesmal einstellen, denn der andere Trainer Norbert Toby fehlt aus privaten Gründen.

RW Fürstenhagen - Weidenhausen II (Sonntag, 15 Uhr). Die Gastgeber wissen genau, dass sie bisher zu viele Chancen ungenutzt ließen. Gegen den erfahrenen Ex-Gruppenligisten wäre schon ein Punktgewinn ein Erfolg. Sebastian Scholz und Andreas Klug fehlen beim Aufsteiger.

Lichtenauer FV - Waldkappel (Sonntag, 15 Uhr). Auf dem Papier ist diese Aufgabe für den LFV leichter zu lösen, als das Spiel zwei Tage vorher in Niederhone. Waldkappel hat als einzige Mannschaft in dieser Klasse in dieser Saison noch nicht getroffen und nach vier Begegnungen eine Torbilanz von 0:6.

Anlass zur Überheblichkeit gibt es bei den Gastgebern dennoch nicht. „Waldkappel hat uns in den vergangenen Jahren stets große Probleme bereitet. Das wird kein Selbstläufer“, warnt Erkan Kilci. Der am Freitag fehlende John Schneider kehrt ins LFV-Team zurück. In jedem Fall wollen die Gastgeber vor eigenem Publikum nichts anbrennen lassen und möchten drei Punkte behalten. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.