Erster Spieltag in der Kreisoberliga

TSG Bad Sooden-Allendorf startet mit Heimpleite

+
Torschützen unter sich: Schikri Acar (Zweiter v. re.) behauptet sich gegen Weidenhausens Yannick Herwig. Dennoch feierte die Adler-Reserve einen schmeichelhaften 3:2-Erfolg.

Witzenhausen. Mit dem FC Großalmerode und der TSG Bad Sooden-Allendorf kassierten zwei ambitionierte Klubs zum Auftakt der Fußball-Kreisoberliga ebenso Niederlagen wie die SG Meißner. 

Einzig der Aufsteiger Rot-Weiß Fürstenhagen feierte mit dem 1:0 über Waldkappel einen Start nach Maß.

TSG Bad Sooden-Allendorf - SV Weidenhausen II 2:3 (1:2). Die ersten beiden Chancen nutzte der Gruppenliga-Absteiger jeweils durch Yannick Herwig eiskalt zur 2:0-Führung aus. Die TSG dagegen brachte selbst beste Chancen nicht im Gästetor unter. Adnan Jandos Schuss wurde vom ehemaligen TSG-Akteur Lukas Zindel kurz vor der Linie geklärt (19.). Philipp Immig scheiterte aus fünf Metern freistehend an Adler-Keeper Veit Hildebrand (35.) und nach dem Wechsel versiebten erneut Jando und der eingewechselte Abdali Qais beste Chancen. Als nach Tim Ranges Ausgleich alles auf ein Remis zulies, sorgte Maurice Burdzik für die späte Entscheidung. „Es lief wirklich alles gegen uns. Aber das Weidenhausen hier einen unverdienten Sieg holte, lag nur an unserer schwachen Chancenverwertung“, grantelte TSG-Coach Jörg Immig. – Tore: 0:1 Herwig (6.), 0:2 Herwig (20.), 1:2 Acar (43.), 2:2 Range (53.), 2:3 Burdzik (87.)

Rot-Weiß Fürstenhagen - TSV Waldkappel 1:0 (0:0). Den Traumstart machte Innenverteidiger Daniel Schulz in der 73. Minute perfekt, als er nach einem abgewehrten Eckstoß goldrichtig stand und den Abpraller aus acht Metern zum Tor des Tages versenkte. Bis dahin hatten die Zuschauer eine zähe Partie gesehen, in der sich beide Teams neutralisierten, die Gäste aber lediglich nach Standards ein wenig Gefahr ausstrahlten. Das Rot-Weiß-Offensiv-Trio Calasir, Gaber und Sirean spielte vielversprechende Chancen aber oft auch nicht konsequent zu Ende. Unter dem Strich ist unser Sieg deshalb nur ganz leicht verdient“, kommentierte Fürstenhagens Vorsitzender Holger Nolte die Partie. Tor:1:0 Schulz (73.).

SG Meißner - SG Sontra 1:2 (1:1). Noch vor einer Woche machte Meißner mit dem 2:1 in Sontra den Einzug in die zweite Runde des Kreispokals perfekt. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie gelang Sontra jetzt die Revanche. Auch deshalb, weil den Gästen weniger Fehler unterliefen. – Tore: 1:0 Pressler (37.), 1:1 Dietel (42./FE), 1:2 Ewald (74.).

SG Frieda/Schwebda/Aue - FC Großalmerode 4:1 (2:1). Seit Amtsantritt im Januar kassierte der FCG die erste Pleite unter Neu-Trainer Stefan Koch. „Das war eine katastrophale Leistung. Nach unserer frühen Führung hatten wir alles in der Hand. Wir haben aber immer nur nach spielerischen Lösungen gesucht und den Kampf nicht angenommen“, bemängelte Koch die Pleite beim Aufsteiger. – Tore: 0:1 Hildebrand (3.), 1:1 Müller (18./FE), 2:1 Harbich (42.), 3:1 Stieff (87.), 4:1 Harbich (90.). (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.