Fußball-Kreisoberliga: 1:3-Niederlage bei der SG Klei./Hun./Doh. / SG Meißner gewinnt das Kellerduell

Fehlstart für Favoriten Lichtenau

Witzenhausen. Böses Erwachen für den Lichtenauer FV in der Fußball-Kreisoberliga: Im ersten Spiel nach der Winterpause kassierte das aufstiegsambitionierte Team von Trainer Stefan Möller eine 1:3-Pleite beim Drittletzten SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach. Den ersten Saisonsieg landete die SG Meißner, die das Kellerduell gegen Hopfelde-Hollstein gewann.

SG Klei./Hun./Doh. - Lichtenauer FV 3:1 (1:0). Mit 7:0 hatte der LFV im Hinspiel den Gegner beherrscht. Doch von dieser Überlegenheit aus dem Vorrundenduell war am Samstagnachmittag nichts mehr zu sehen. Vermutlich auch deshalb, weil die Gastgeber den Kader in der Winterpause mit fünf Akteuren nachbesserten. Zwei dieser Spieler brachten ihre Qualitäten genau dort ein, wo der Drittletzte bis zur Winterpause große Schwächen offenbarte: in der Offensive. Das 1:0 erzielte Neuzugang Rene Weska. Der oberligaerfahrene Akteur traf per Freistoß aus 18 Metern. Zum 2:0 leistete Weska kurz nach der Pause die Vorarbeit, als Stefan Küllmer dessen Flanke volley im Gästetor versenkte. Nur drei Minuten später traf mit Rückkehrer Jannik Schinzel ein weiterer Winter-Neuzugang, der mit seinem Treffer nach einem Konter alles klar machte. Und der LFV? Der hatte bereits in der 9. Minute eine Riesenchance durch Cem Calisir, der an Gastgeber-Torhüter Daniel Schwenda scheiterte, liegengelassen. Vor der Pause scheiterte zudem Karl-Heinz Wegendt per Foulelfmeter an Schwenda. Zum Ehrentor benötigten die Gäste sogar Schützenhilfe, als Christian Adam ins eigene Tor traf. Danach machte der Favorit zwar noch einmal Druck aber ohne Erfolg. „Das war eine ganz starke Leistung von uns. Auch die Neuzugänge haben eine tolle Leistung gezeigt“, freute sich SG-Sprecher Edgar Zindel. – Tore: 1:0 Weska (29.); 2:0 Küllmer (52.); 3:0 Schinzel (55.); 3:1 Adam (71./ET).

TSG Fürstenhagen - SG Wehretal 1:1 (1:1). Mit dem frühen Treffer von Domenic Appel erwischte die TSG einen Traumstart. „Die Gäste waren in den ersten zwanzig Minuten ungeordnet, da hätten wir das zweite Tor nachlegen müssen, haben aber zu kompliziert gespielt“, bemängelte TSG-Coach Uwe Dippel. Danach kamen die Gäste besser auf, folgerichtig auch zum Ausgleich. Mit zwei tollen Paraden hielt TSG-Keeper Benjamin Bobsin in der zweiten Hälfte den Punkt fest. Dippel: „Unter diesen Umständen können wir mit diesem Punkt leben.“ – Tore: 1:0 Appel (6.); 1:1 Axt (38.).

SG Meißner - SV Hopfelde-Hollstein 3:1 (1:1). Abstiegskampf pur in Laudenbach: Die Gastgeber hatten in der ersten Hälfte mehr Ballbesitz, gerieten aber in Rückstand, als Lukas Sedlak die erste Chance für den Gruppenliga-Absteiger zum 0:1 nutzte. Per umstrittenen Strafstoß traf Sebastian Schiel noch vor der Pause zum Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel waren es die Akteure des Vorletzten, die auf den Siegtreffer drängten. Mit Erfolg, denn kurz nach dem Seitenwechsel traf Maximilian Eysert zum 2:1, und zehn Minuten vor dem Ende machte Moritz Becker den ersten Saisonsieg endgültig perfekt. – Tore: 0:1 Sedlak (29.); 1:1 Schiel (37./FE); 2:1 Eysert (48.), 3:1 Becker (80.).

SG Herleshausen/N./U. - SG Werratal 2:1 (2:1). Die Gastgeber lagen nach nur 21. Minuten mit zwei Treffern vorne. Und dennoch war ein Punktgewinn für Werratal zum Greifen nah. Doch Karl-Friedrich Theune scheiterte per Foulelfmeter am Gastgeber-Keeper (17.). Der schnelle Anschlusstreffer von Andy Schad war deshalb zu wenig. In der Schlussphase stürmten die Gäste mit drei Stürmern – vergebens. „Das ist sehr schade für uns. Ein Unentschieden wäre durchaus gerecht gewesen“, meinte Werratal-Trainer Dieter Berg. – Tore: 1:0 Rauschenberg (9.); 2:0 Asbrand (21.); 2:1 Schad (24.).

Von Ralf Walle

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.