Kreisoberligist Großalmerode bietet Spitzenreiter SV Reichensachsen bei der 0:1-Niederlage mächtig Paroli

FC fehlte zum Punktgewinn nicht viel

Witzenhausen. Nach einer starken Leistung stand der FC Großalmerode dicht vor einem Punktgewinn beim Kreisoberliga-Spitzenreiter SV Reichensachsen, verlor die Begegnung aber mit 0:1. Auf Torejagd ging der TSG Fürstenhagen beim 5:2 gegen Wickenrode/Helsa.

Fürstenhagen - SG Wickenrode/Helsa 5:2 (3:2). Die Zuschauer hatten gestern ihre helle Freude an dem abwechslungsreichen Geschehen. „Neben sehenswerten Toren wurde einiges geboten“, befand auch TSG-Trainer Uwe Dippel. Seine Mannschaft erarbeitete sich schon in der ersten Halbzeit die größeren Spielanteile, dafür hatte der Gegner einen Torjäger wie Danny Nickel in den Reihen. Letzterer schoss die Gäste zweimal in Führung, der TSG blieb die Antwort nicht schuldig und glich nur kurz darauf jeweils zum 1:1 und 2:2 aus.

Mit einem Freistoß genau in den Torwinkel brachte Domenic Appel die Platzherren kurz vor der Pause auf die Siegerstraße. Sein zu Beginn der zweiten Hälfte eingewechselter Mannschaftskamerad Bennemann stand nur 15 Sekunden auf dem Rasen und schaffte das vorentscheidende 4:2.

Tore: 0:1 D. Nickel (11.), 1:1 Appel (13.), 1:2 D. Nickel (33.), 2:2 Titan (33.), 3:2 Appel (44.), 4:2 Bennemann (46.), 5:2 Goebel (65.).

Reichensachsen - Großalmerode 1:0 (1:0). „Wir waren ganz dicht dran dem Favoriten einen Punkt abzuknöpfen“, sagte Gästetrainer Osman Duygu nach einer ausgezeichneten Vorstellung seiner Mannschaft vornehmlich im zweiten Spielabschnitt.

Nun erarbeiteten sich die Tonstädter mehr Möglichkeiten als der Gegner, der aber stets durch Konter gefährlich blieb.

Die beste Chance zum Ausgleich für den FC hatte der eingewechselte Penkalla mit einem Lattenschuss (65.). Daneben verpassten seine Mannschaftskameraden Mende und Brethauer noch aus aussichtsreichen Schusspositionen.

SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund - SG Meißner 5:2 (2:1). Frühe Gegentore kassierten die Gäste zu Beginn beider Halbzeiten. So gelang Iba bereits nach fünf Minuten die 1:0-Führung der Platzherren, sein Mannschaftskamerad Hoppe schaffte drei Minuten nach dem Wiederanpfiff das zwischenzeitliche 3:1. Dennoch gab sich die Elf von Trainer Norbert Toby nicht geschlagen und schöpfte nach dem 2:3-Anschlusstreffer durch Beck wieder Hoffnung. Erst mit zwei späten Toren machten die Hausherren in diesem Kellerduell alles klar.

Tore: 1:0 Iba (5.), 1:1 Eysert (20.), 2:1 Iba (27.), 3:1 Hoppe (48.), 3:2 Beck (62.), 4:2/5:2 beide Dilchert (87. Foulelfmeter/90.). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.