SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach heute gegen Weidenhausen II

Folgt ein dritter Streich?

Abschluss: Endlich wieder das Tor treffen wollen Niklas André Mora (Zweiter von links) und seine Werrataler Mannschaftskameraden im Heimspiel gegen die SG Sontra. Foto: eki

Witzenhausen. Zwei Top-Teams hat die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach in der Fußball-Kreisoberliga nach der Winterpause schon das Fürchten gelehrt. Jetzt stellt sich der Tabellenzweite Weidenhausen II schon heute in Hundelshausen vor.

Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - Weidenhausen II (Heute, 18.30 Uhr in Hundelshausen). „Meine Mannschaft belohnt sich derzeit für die ausgezeichnete Vorbereitung in der Winterpause“, erklärt SG-Trainer Thomas Schill die tollen Resultate seiner Elf in den vergangenen Wochen. Klar ist natürlich auch, dass die Neuzugänge Jannik Schinzel, René Weska und Daniel Sorge erheblich zu diesem Aufschwung beitrugen.

Nach dem Lichtenauer FV und dem SV Reichensachsen will die Spielgemeinschaft nun einen weiteren Titelaspiranten in diesem Nachholspiel mächtig ärgern und dem die Suppe versalzen. „Alle Spieler sind enorm ehrgeizig und wollen es wissen“, so Schill.

Nicht dabei sind heute neben Sawizki und Brethauer auch die beiden Torhüter Schwenda und Ullrich, deshalb muss Sascha Jank im Kasten der Platzherren ran.

SG Werratal - SG Sontra (Sonntag, 15 Uhr). Auch die Werrataler stehen am Wochenende vor einer ganz hohen Hürde, denn der Gegner hat den Aufstieg nach den jüngsten Erfolgen noch längst nicht aus den Augen verloren. Andere Sorgen haben die Gastgeber. „Unser größtes Manko ist derzeit die mangelnde Torausbeute“, weiß Werrratals Coach Dieter Berg.

Die Angreifer Pascal Immig (zurück zum SV Hörne) und der wegen eines Kreuzbandrisses ein Jahr aufs Eis gelegte Kevin Windus stehen nicht (mehr) zur Verfügung, dazu tut sich auch Leistungsträger Karl-Friedrich Theune beim Verwerten seiner Chancen schwer. Die Favoritenbürde trägt somit eindeutig der Gast aus Sontra.

Weidenhausen II - TSG Fürstenhagen (Sonntag, 15 Uhr). Noch genau in Erinnerung hat TSG-Coach Uwe Dippel die wohl schlechteste Leistung seiner Schützlinge in dieser Saison in einer Halbzeit. Außer Rand und Band präsentierte sich der Aufsteiger nämlich im Hinspiel und lag bereits zur Pause gegen Weidenhausen hoffnungslos mit 0:4 hinten. „Wir haben gegen diesen Gegner etwas gutzumachen und haben uns viel vorgenommen“, verdeutlicht der TSG-Coach den Ehrgeiz.

Mit dem starken Torhüter Benjamin Bobsin und dessen Vorderleuten Oehl und Fabian Krause wollen sich die Gäste nicht nochmals so überrennen lassen wie in der ersten Auseinandersetzung, vielmehr sollen auf der anderen Seite Domenic Appel, Marc Siebert und Maciej Goebel die Weidenhäuser Hintermannschaft in Verlegenheit bringen.

SG Meißner - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (Sonntag, 15 Uhr in Laudenbach). Noch vor wenigen Tagen schien nur die Höhe des Gästesieges in diesem Duell noch unklar, doch nach dem Paukenschlag der SG Meißner beim 1:1 in Weidenhausen ist Kleinalmerodes Trainer Thomas Schill vorsichtig geworden. „Auch solche Spiele müssen erst einmal gespielt werden, unterschätzen dürfen wir unseren Gegner keinesfalls“, so Schill. Bei den Gästen ist der Einsatz des angeschlagenen Verteidigers Manuel Schröder fraglich.

Hopfelde/Hollstein - SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund (Sonntag, 15 Uhr). Beim 1:3 auf des Gegners Platz zog sich Hopfelde/Hollstein in der Vorrunde passabel aus der Affäre.

Bad Sooden-Allendorf - SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund (Sonntag, 15 Uhr). Den Spieß umdrehen will BSA nach der bitteren 1:3-Pleite in der Hinrunde. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.