Kreisoberliga: Philipp Immig trifft - Kein Sieger im Duell zwischen BSA und TSG Fürstenhagen

Gewaltschuss bringt 2:2

Das Leder im Blick: Verteidiger Patrick Aldinger von der TSG Bad Sooden-Allendorf (links) stellt sich dem schnellen Domenic Appel vom TSG Fürstenhagen in den Weg. Foto: eki

Bad Sooden-Allendorf. Lange Zeit auf der Siegerstraße wähnte sich der TSG Fürstenhagen im Auswärtsspiel bei der TSG Bad Sooden-Allendorf, ehe BSA-Angreifer Philipp Immig mit einem Sonntagsschuss aus der Distanz doch noch erfolgreich war. Es war der Ausgleich und 2:2 (0:1)-Endstand in einem Kreisoberliga-Duell, das nur phasenweise den hohen Ansprüchen der Zuschauer gerecht wurde.

„Am Ende hätte es für uns fast sogar noch zum Siegtreffer gereicht, doch zunächst haben wir auch gehörig Glück gehabt“, resümierte BSA-Coach Jörg Immig die 90 Minuten mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten.

Angetrieben von Spielertrainer Dennis Schanze als Takt- und Ideengeber im Mittelfeld war der TSG zunächst die bessere Mannschaft. Schanze nutzte die sich ihm bietenden Räume und schickte seine Vorderleute immer wieder mit langen und präzisen Bällen auf die Reise. Bereits nach zehn Minuten hätte es nach einer Großchance von Domenic Appel im BSA-Kasten klingeln können, stattdessen gelang den Gastgebern im Gegenzug wie aus heiterem Himmen die Führung durch Hofert.

„Wir haben in den ersten 45 Minuten einfach zu viele Möglichkeiten ausgelassen und damit verpasst, den Grundstein zum Sieg zu legen“, sagte Dennis Schanze im nachhinein. Daran konnten auch die beiden Treffer von Appel und Maciej Goebel nichts ändern, mit denen die Gäste das Blatt noch vor der Pause wendeten.

Nur ein einziges Mal wurde es in Spielphase eins noch vorm BSA-Gehäuse gefährlich, doch Torhüter Benjamin Bobsin drehte einen angeschnittenen Freistoß von Christopher Elsner aus spitzem Winkel gerade noch mit den Fingerspitzen an die Querstange.

Kreise eingeengt

Nach dem Wiederanpfiff war es mit der Fürstenhagener Herrlichkeit dann aber vorbei. Nun reagierten die Kurstädter, engten die Kreise von Dennis Schanze durch Elsner ein und standen dem Gegner bei dessen Pass-Spiel buchstäblich auf den Füßen. Als Folge tat sich vor beiden Toren nicht mehr allzu viel. Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Ballpassagen über mehrere Stationen waren Mangelware, und sowohl Benjamin Bobsin als auch sein Gegenüber Niklas Grunewald im BSA-Kasten wurden kaum noch geprüft. „Der Gegner hat nun die Räume geschickt zugestellt und uns hat einfach die Frische gefehlt, um uns aus dieser Umklammerung zu befreien“, so Schanze.

Dennoch hatte kaum noch einer der BSA-Anhänger mit einem Treffer der eigenen Mannschaft im Eilsestadion gerechnet, als Philipp Immig aus 25 Metern Entfernung einfach mal drauf hielt (76.) und Benjamin Bobsin mit seinem gewaltigen Knaller überlistete.

Tore: 1:0 Hofert (12.), 1:1 Appel (19.), 1:2 Goebel (30.), 2:2 Immig (76.). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.