Kreisoberligist TSG Fürstenhagen imponiert beim hoch verdienten 3:0 gegen Sontra

Glanzvolle zweite Hälfte

Rassiges Duell: Mit Sontras Mannschaftskapitän Felix Bierwirth (links) bekommt es hier Angreifer Nicolae Titan vom TSG Fürstenhagen zu tun. Foto: eki

Fürstenhagen. Drei Treffer der eigenen Mannschaft in einer glanzvollen zweiten Halbzeit, dazu noch zwei Schüsse ans Aluminium und viele sehenswerte Spielzüge stimmten die Fans des TSG Fürstenhagen mehr als nur zufrieden. Mit dem hoch verdienten 3:0 (0:0)-Erfolg gegen den eigentlichen Favoriten SG Sontra legten TSG-Spielertrainer Dennis Schanze und seine Mannschaft einen Bilderbuchstart in der Fußball-Kreisoberliga hin und ließen damit auch die Konkurrenz aufhorchen.

Beim erfolgreichen Auftakt war die Handschrift des neuen Spielertrainers nicht zu übersehen. Fürstenhagen bemühte sich sogleich um Ballbesitz und Ballkontrolle, machte kaum Fehler in der Defensive und ermöglichte Keeper Benjamin Bobsin einen ruhigen ersten Spielabschnitt. „Wir haben gegen einen überraschend tief stehenden Gegner zwar einige Zeit gebraucht, um unseren Rhythmus zu finden, sind nach dem Wechsel aber für unsere Risikobereitschaft belohnt worden“, war auch Dennis Schanze die Freude deutlich anzumerken.

Nach torlosen ersten 45 Minuten ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten ging nach dem Wiederanpfiff mit dem vom linken auf den rechten Flügel gewechselten Domenic Appel im Lossetalstadion richtig die Post ab. Erst landete ein gefühlvoller Heber Schanzes vom linken Strafraumeck nur an der Querstange (47.), dann klärte Sontras Torhüter Reimuth gerade noch mit der Hacke gegen Appel und schließlich ließ Dennis Schanze die eigenen Anhänger mit der Zunge schnalzen, als er das Leder mit der Hacke zur 1:0-Führung über die Torlinie setzte (52.).

Der Anfang war gemacht, obwohl TSG-Schlussmann Bobsin kurz darauf die größte Sontraer Chance im Spiel vereitelte und bei einem Schuss von Stunz aus Nahdistanz prächtig reagierte. Im Gegenzug foulte Reimuth auf der anderen Seite den frei vor ihm auftauchenden Marc Siebert, Spielertrainer Schanze verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:0.

Es war die beste Phase des Siegers im Spiel, und nach dem 3:0 des erst 60 Sekunden zuvor eingewechselten Florian Meister war die Messe bereits gelesen (70.). Der Favorit aus Sontra war platt, der TSG war bei weiteren guten Gelegenheiten vor allem von Appel (Pfostenschuss/54.) und Schanze einem vierten Tor viel näher als der Gast dem Ehrentreffer.

Beim Schlusspfiff des rigoros leitenden Schiedsrichters Konrad standen beide Rivalen allerdings nur noch mit zehn Akteuren auf dem Rasen. Der Unparteiische hatte zuvor erst Dennis Schanze wegen Reklamierens die Ampelkarte gezeigt (83.) und dann dem Sontraer Rayk Wiegand nach einer Notbremse am durchgebrochenen Florian Meister in der Schlussminute den roten Karton unter die Nase gehalten.

Tore: 1:0 Schanze (52.), 2:0 Schanze (58./Foulelfmeter), 3:0 Meister (70.). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.