Glatter 5:0-Erfolg in der Fußball-Kreisoberliga - Auch Klei./Hun./Doh. siegt mit 2:0

Großalmerode bleibt dran

Höchster Einsatz: Gleich mit zwei Gegenspielern von der TSG Bad Sooden-Allendorf bekommt es hier Jannik Schinzel von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (Mitte) bei seinem Vorstoß zu tun. Foto: eki

Witzenhausen. Die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach und der FC Großalmerode bleiben nach ihren Erfolgen dem Spitzenreiter TSG Fürstenhagen in der Fußball-Kreisoberliga auf den Fersen. Hingegen erlitt der Lichtenauer FV einen weiteren Rückschlag und gab erneut Punkte ab.

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - Bad Sooden-Allendorf 2:0 (0:0). Der Erfolg der Gastgeber war am Ende auch deshalb verdient, weil sich die starke Hintermannschaft um Libero Stefan Küllmer kaum Fehler erlaubte und SG-Torhüter Danie Schwenda einen ruhigen Nachmittag hatte.

Die Kurstädter fanden einfach kein Mittel gegen den kompakten Abwehrverband der Hausherren und waren lediglich einige Male mit Freistößen gefährlich. Ganz anders die Spielgemeinschaft, denn der im Mittelfeld oft nur durch Fouls zu bremsende Jannik Schinzel setzte seine Nebenleute immer wieder mit klugen Pässen gekonnt in Szene.

Nach dem von René Weska verwandelten Foulelfmeter kurz nach dem Wiederanpfiff ging in Kleinalmerode die Post ab. Nun setzten die Platzherren ihren Gegner noch mehr unter Druck, ohne aber den starken Niklas Grunewald im BSA-Kasten zunächst überwinden zu können. Der parierte auch einen mächtigen Schuss des aufgerückten Verteidigers Tim Demus, während Demirkan beim Abpraller einen Schritt zu spät kam (71.). Ihrer Sache sicher sein konnte die Andjelkovic-Mannschaft aber erst drei Minuten vor Schluss, als der kurz zuvor eingewechselte Koc mit dem 2:0-Endstand alles klar machte.

Tore: 1:0 Weska (47./Foulelfmeter), 2:0 Koc (87.).

Lichtenauer FV - Wanfried 1:1 (0:0). „Am Wochenende haben wir uns aus dem Titelrennen verabschiedet“, sagte der enttäuschte LFV-Sprecher Erkan Kilci. Nach dem mageren 1:1 am Freitag bei der SG Wehretal patzte seine Mannschaft gestern erneut und muss in den kommenden Wochen zudem auf Verteidiger John Schneider verzichten. Der sah nach einem Rempler bereits in der 40. Minute die Rote Karte. Später bekamen noch Mannschaftskamerad Elevli und auf der Gegenseite Gremmer jeweils den gelb-roten Karton unter die Nase gehalten.

Auch in kompletter Formation gelang den Gastgebern in der ersten Halbzeit nicht viel. „Wir hatten gegen diesen Rivalen kein Konzept, und auch der Druck fehlte“, sagte Kilci. Als die Wanfrieder bei einer ihrer ganz wenigen Möglichkeiten die Führung erzielt hatten (74.), setzte die Hadzic-Elf alles auf eine Karte. Erst traf Kai Simon nur den Pfosten, dann scheiterte Polat am VfL-Torhüter und schließlich fiel sechs Minuten vor dem Abpfiff doch noch der Ausgleich durch Simon.

Tore: 0:1 Löffler (72.), 1:1 Simon (84.).

Großalmerode - SG Wehretal 5:0 (1:0). In der ersten Halbzeit mussten die Tonstädter gehörigen Widerstand des Rivalen brechen. Nach der frühen Führung durch Hildebrandt hatten die Wehretaler sogar zweimal innerhalb kurzer Zeit die Möglichkeit zum Ausgleich durch Züge und Uwe Becker. FC-Torhüter Tim Behnke war aber beide Male auf dem Posten.

Nach dem Wiederanpfiff ging den Gästen nach dem schweren Freitagspiel gegen den Lichtenauer FV aber buchstäblich die Puste aus. Während Großalmerodes Hintermannschaft nun kaum noch gefordert wurde, fielen auf der anderen Seite noch vier Treffer.

Tore: 1:0 Hildebrandt (7.), 2:0/3:0 beide S. Becker (55./60.), 4:0/5:0 beide Vogel (74./77. ) (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.