Guter Auftakt für TSG Bad Sooden-Allendorf, Lichtenauer FV und SG Werratal

Kreisberliga-Trio feiert Auswärtssiege

+
Wenig Spielraum: Nur wenige Akzente setzen konnte VfR Wickenrodes Neuzugang Emre Alkin (links) als Flügelstürmer. 

Witzenhausen. Mit Auswärtssiegen starteten die TSG Bad Sooden-Allendorf, SG Werratal und der Lichtenauer FV in die Kreisoberliga-Saison. Einigen Widerstand zu brechen hatte aber die TSG Bad Sooden-Allendorf beim Neuling SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund.

SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund - Bad Sooden-Allendorf 3:5 (2:4). „Saisonauftakt geglückt“, meldete BSA-Trainer Jörg Immig nach dem ersten Punktspiel-Auftritt seiner Mannschaft beim Aufsteiger. Bei diesem Erfolg wurde den Kurstädtern von einem ehrgeizigen und kampfstarken Gegner aber alles abverlangt. Und seiner Sache sicher sein konnte der Favorit auch erst drei Minuten vor dem Abpfiff, als Sebastian Jilg seinen zweiten Foulelfmeter zum 5:3-Endstand verwandelte.

„Es ging in diesem Spiel oft nur über den Kampf, doch dies haben wir bisweilen vergessen“, meinte der BSA-Coach. Immer wenn seine Mannschaft mal wieder einen Treffer vorgelegt hatte, schlug die Spielgemeinschaft postwendend zurück und war nach zwischenzeitlichem 1:3-Rückstand zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff beim 3:4 Anschlusstreffer durch Hoppe wieder dran. Für das eine oder andere Tor sind die TSG-Angreifer fast in jedem Spiel gut, doch im Spielaufbau schlichen sich in dieser Partie immer wieder Fehler ein. Der junge Bastian Werner im BSA-Tor war dann machtlos, wenn die gegnerischen Angreifer den Raum nutzten und frei vor ihm auftauchten. Nach einem taktischen Foul sah Philipp Immig auf BSA-Seite kurz vor Schluss noch die Ampelkarte.

Tore: 0:1 Aldinger (16.), 1:1 A. Hose (22.), 1:2 Jilg (23./Foulelfmeter), 1:3 Immig (25.), 2:3 Nickel (27.), 2:4 Aldinger (30.), 3:4 Hoppe (47.), 3:5 Jilg (87./Foulelfmeter).

Niederhone - Lichtenauer FV 1:5 (1:4). Trotz der vielen Ausfälle überzeugten die Gäste mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und ließen sogar noch weitere gute Chancen ungenutzt. Ein Sonderlob von Trainer Erkan Kilci verdiente sich Youngster Philipp Vogl, der in der Innenverteidigung eine souveräne Leistung zeigte. Ein anderer LFV-Nachwuchsspieler, Mike Hoffmann, erzielte kurz nach seiner Einwechslung das 4:1. Das Tor des Tages schaffte vorher Routinier Eduard Grosu, als er das Leder mit einem mächtigen Schuss aus 25 Metern Torentfernung in die Maschen setzte.

Tore: 0:1 Przybylla (6.), 0:2 Polat (26.), 0:3 Grosu (28.), 1:3 Bick (31.), 1:4 Hoffmann (45.), 1:5 Edeme (90./Foulelfmeter).

VfR Wickenrode - SG Werratal 0:4 (0:1). Außer Rand und Band präsentierten sich die Gastgeber in diesem Match und bekamen überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel. „Die Einstellung meiner Mannschaft war mangelhaft, der Gegner hat auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, bewertete VfR-Coach Stefan Koch die 90 Minuten.

Tore: 0:1 Labes (41.), 0:2/0:3 beide André Mora (56./81.), 0:4 Labes (84.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.