5:2-Erfolg gegen den Lichtenauer FV - FC Großalmerode verpasst Sprung an die Kreisoberliga-Tabellenspitze

BSA imponiert mit Top-Leistung

Laufduell: Auf der rechten Außenbahn versucht Chris Schönfeld von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (links) Wellerodes Verteidiger abzuhängen. Foto: eki

Witzenhausen. Den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga verpasste der FC Großalmerode durch die 1:3-Niederlage im Verfolgerduell beim TSV Waldkappel. Vorn bleibt deshalb die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach, obwohl die Elf von Trainer Goran Andjelkovic nicht über ein 1:1-Unentschieden daheim gegen Wellerode hinauskam. Spielerisch top präsentierte sich die TSG Bad Sooden-Allendorf beim 5:2 gegen den Lichtenauer FV.

Waldkappel - Großalmerode 3:1 (1:1). Gut gespielt und doch verloren. Dieses Fazit zog FC-Trainer Osman Duygu nach einem starken Auftritt seiner Elf in spielerischer Hinsicht. Die kombinationssicheren Gäste legten ein hohes Tempo vor, vergaßen aber die Fülle ihrer glasklaren Möglichten in Treffer umzumünzen. „Dies war an diesem Tag unser großes Manko“, meinte Duygu nach den verpassten Gelegenheiten von Eichler, Marcel Spangenberg, Cios, Aldas, Hildebrandt und Mende. Zudem trafen Aldas und Cios für den Gast nur das Aluminium.

Besser machte es der Gegner, der mit Torhüter Johannes Gebhard zudem den besten Spieler auf dem Platz in seinen Reihen hatte. Erst schaffte Neuzugang Kevin Christl mit einem knallharten Schuss in den Winkel die Führung, dann sorgten Strecker und Baum in der Schlussphase vor 150 Zuschauern für die Entscheidung.

Tore: 1:0 Christl (20.), 1:1 Cios (30.), 2:1 Strecker (76.), 3:1 Baum (88).

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - Wellerode 1:1 (0:0). Nach dem verpassten Sieg war SG-Trainer Goran Andjelkovic mit dem Ergebnis zwar nicht zufrieden, dennoch ging das Remis am Ende nach weitgehend verteilten Spielanteilen in Ordnung. So hatten die Gastgeber schon Mitte der ersten Hälfte Glück, dass Torhüter Daniel Schwenda mit einem großartigen Reflex den Rückstand gegen den durchgebrochenen Jan Gebhardt verhinderte. Und auch nach dem Wechsel zeigte Schwenda bei einer Großchance von Schmidt sein Können (58.). Nach dem Rückstand unmittelbar vor der Pause kamen die Platzherren nach der Ansprache ihres Trainers wie verwandelt aus der Kabine und schafften prompt den Ausgleich durch René Weska. „In dieser starken Phase hätten wir das Spiel sogar drehen können“, meinte SG-Sprecher Fritz Werner nachdem Neuzugang Tim Demus mit zwei satten Schüssen jeweils nur knapp das Gehäuse verfehlt hatte (48./50.).

Tore: 0:1 Mahomood Abdulaziz (44.), 1:1 Weska (46.).

Bad Sooden-Allendorf - Lichtenauer FV 5:2 (2:1). „Das war eine richtig gute Leistung meiner Mannschaft“, lobte BSA-Coach Jörg Immig seine Kicker nach dem außergewöhnlichen Auftritt mit tollem Kombinationsfußball. Gerade mit ihren schnellen Aktionen hatten die Gastgeber gegenüber dem Gegner ein Plus und kamen damit zu schön herausgespielten und sehenswerten Treffern. Mit flachen Bällen hatten die Gäste ihrerseits in diesem Aufeinandertreffen wenig zu bestellen, obwohl LFV-Spielertrainer Sead Hadzic die frühe Führung mitten in eine BSA-Drangperiode schaffte. Die Platzherren steckten diesen Rückstand unbeeindruckt weg, spielten weiterhin munter nach vorn und mussten nur aufpassen wenn LFV-Torjäger Kai Simon in Ballbesitz kam.

Tore: 0:1 Hadzic (15.), 1:1 Range (21.), 2:1/3:1 beide P. Immig (29./59.), 4:1 Jilg (61.), 4:2 Simon (68.), 5:2 S. Acar (72.).

TSG Fürstenhagen - SG Wickenrode/Helsa 4:1 (3:0). Bei der 3:0-Pausenführung der Gastgeber schien bereits die Vorentscheidung gefallen, nachdem TSG-Torhüter Benjamin Bobsin seine Mannschaft mit zwei erstklassigen Paraden vor einem Gegentor bewahrt hatte. Der Anschlusstreffer des Gegners durch S. Nickel brachte die Elf von TSG-Spielertrainer Dennis Schanze aber in Bedrängnis. „Erst die Einwechslung von Martinsohn und Müller hat wieder Sicherheit in die eigenen Reihen gebracht“, meinte Schanze nach dem letztlich aber verdienten Erfolg.

Tore:1:0 Appel (15.), 2:0 Hofmeister (33./Foulelfmeter), 3:0 Goebel (34.), 3:1 S. Nickel (60.), 4:1 Martinsohn (65.).

Wanfried - SG Werratal 1:1 (0:1). Nach tollen Aktionen der Gäste in den ersten 30 Minuten und der frühen Führung durch Heinrich Theune hätte niemand der Zuschauer wohl noch einen Pfifferling auf die Wanfrieder gegeben. „Wir haben das Spiel anfangs beherrscht, waren in unserer besten Phase aber nicht in der Lage, mit weiteren Treffern für die Vorentscheidung zu sorgen“, sagte Interimstrainer Thomas Lange nach vielen verpassten Gelegenheiten.

Nach einer halben Stunden agierten die Platzherren plötzlich wesentlich aggressiver, während die durch diese Umstellung überraschten Werrataler mehr und mehr den Faden verloren und den letztlich gerechten Ausgleich des sich mächtig einsetzenden Rivalen kassierten.

Tore: 0:1 H. Theune (6.), 1:1 Gremmer (65.). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.