Fußball-Kreisoberligist Witzenhausen dreht Spiel beim TSG Fürstenhagen zum 3:2-Erfolg

SSV jubelt über erste Punkte

Laufduell: Verfolgt wird Onur Apaydin vom SSV Witzenhausen (links) auf der rechten Außenbahn von TSG Fürstenhagens Verteidiger Daniel Hobein. Foto: E. Meyer

Witzenhausen. Großer Jubel im Lager des Fußball-Kreisoberligisten SSV Witzenhausen, Enttäuschung hingegen beim bezwungenen Gegner TSG Fürstenhagen. Während die Elf von Trainer Christoph Waldheim gestern mit dem 3:2-Auswärtssieg die ersten Punkte in dieser Saison unter Dach und Fach brachte, kassierte der ehemalige Gruppenligist schon die vierte Niederlage im siebten Spiel.

TSG Fürstenhagen - SSV Witzenhausen 2:3 (1:0). Nach einem Gästetriumph sah es nach 45 Minuten noch nicht aus, denn in der ersten Hälfte kontrollierte die Heimelf meist das Geschehen und hätte aufgrund der Mehrzahl an guten Möglichkeiten auch deutlicher als mit 1:0 in die Pause gehen können. Glück hatte der TSG allerdings in der Anfangsphase, als Witzenhausens aufgerückter Kapitän Tim Heinemann im Anschluss an eine Ecke mit einem Kopfball am blitzschnell reagierenden Torhüter Markus Pape scheiterte. Nach der Verletzung vom Stammkeeper Andreas Nink war Pape als etatmäßiger Feldspieler gestern bereits der sechste Schlussmann, den Trainer Daniel Christl in dieser Saison in einem Pflichtspiel zwischen die Pfosten beordern musste.

Denny Matejcek im Witzenhäuser Kasten hatte zunächst weitaus mehr zu tun als sein Gegenüber, doch Kevin Ketteritzsch, Marcel Guntow und Domenic Appel im Trikot der Gastgeber brachten das Leder aus aussichtsreichen Positionen nicht über die Torlinie.

Nach dem Wiederanpfiff wendete SSV-Angreifer David Sußebach mit seinen beiden Treffern das Blatt, während der TSG zu wenig aus seinen Möglichkeiten machte. Nach dem Schlusspfiff sah Nils Bornmann im TSG-Trikot noch die Rote Karte, nachdem Schiedsrichter Tobias Kroh (Eschwege) gegen ihn gerichtete Worte als Beleidigung wertete.

Tore: 1:0 Goebel (14.), 1:1/1:2 beide Sußebach (57./69.), 2:2 Siebert (70.), 2:3 Alokla (84.).

SG Sontra - Großalmerode 0:0. Für FC-Trainer Stefan Koch war es ein Spiel der vergebenen Chancen auf beiden Seiten. Während die Gäste wiederholt am überragenden Sontraer Torhüter scheiterten, hatten die SG bei einem von Greifenberger an die Querstange gehämmerten Strafstoß Pech. Nach einer Roten Karte gegen Sontras Spieler Bierwirth (59.) sprang für den FC auch in Überzahl nichts heraus. Bei Großalmerode sah Sebastian Becker noch die Ampelkarte (88.).

Niederhone - Lichtenauer FV 0:5 (0:3). Am souveränen Erfolg des Spitzenreiters, der auch im fünften Saisonspiel ohne Gegentor blieb, gab es überhaupt nichts zu rütteln. Beim Sieger imponierten Kevin Christl und Sergej Sondus in der Abwehr, während in der Offensive der zweifache Torschütze Hoffmann unermüdlich rackerte.

Tore: 0:1 M. Corbo (5.), 0:2 Hoffmann (17.), 0:3 Dickel (25.), 0:4 Hoffmann (62.), 0:5 Hein (69.).

Bad Sooden-Allendorf - Waldkappel 4:0 (2:0). Wenig Mühe hatte die Hintermannschaft der Gastgeber gegen einen in der Offensive harmlosen Gegner. Beim mühelosen BSA-Erfolg glänzte Philipp Immig als Vorbereiter beider Treffer von Adnan Jando.

Tore: 1:0 A. Jando (33.), 2:0 F. Jilg (44.), 3:0 Range (80.), 4:0 A. Jando (85.).

Wanfried - SG Wehretal 2:0 (1:0). Aufgrund der Mehrzal der Chancen ging der VfL-Sieg in Ordnung.

Tore: 1:0 Heidenreich (55.), 2:0 Papendorf (90.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.