Kreisoberligist TSG Bad Sooden-Allendorf will mit ganz junger Truppe und neuem Trainer oben mitspielen

TSG Bad Sooden-Allendorf mit Durchschnittsalter unter 22

Zuversichtlich: Die BSA-Neuzugänge Philipp Eisel (links) und Maximilian Hebaum (rechts) sowie das neue Trainergespann (Mitte von links) Franz Strewitz und Jörg Immig. Es fehlen Maximilian Schmerfeld, Davin Hildebrandt, Sevcan Acar, Matthias Noll und Julius Abendroth. Foto: per

Bad Sooden-Allendorf. Fußball-Kreisoberligist TSG Bad Sooden-Allendorf startet deutlich verjüngt und mit neuem Trainergespann in die nächste Saison.

Der Neue am Ruder ist ein Altbekannter. Jörg Immig, der die Nachfolge von Friedhelm Krengel antritt, war jahrelang Jugendtrainer im Verein und hat die jetzige A-Jugend von klein auf betreut. Kein Wunder also, dass er zu einem Zeitpunkt die Herrenmannschaft übernimmt, da ein Großteil seiner bisherigen Schützlinge selbst in den Seniorenbereich wechseln.

Sechs Jugendliche

Gleich sechs ehemalige A-Jugendliche können und wollen Jörg Immig und sein neuer Co-Trainer Franz Strewitz in ihren künftigen Kader einbauen: Maximilian Schmerfeld, David Hildebrandt, Sevcan Acar, Philipp Eisel, Matthias Noll und Julius Abendroth. Außerdem bekommt das Team Verstärkung durch Maximilian Hebaum, der zuletzt für den Verbandsligisten SV Adler Weidenhausen spielte. „Mit seiner Erfahrung dürfte Maximilian eine echte Verstärkung für uns sein“, sagt Jörg Immig. Hebaum selbst freut sich nach seinen Zwischenstationen bei der SpVgg. Hopfelde/Hollstein und in Weidenhausen auf seine neue Aufgabe. „Die TSG ist mein Heimatverein, hier in Bad Sooden-Allendorf habe ich meinen Arbeitsplatz und meine Freunde“, sagt der 25-Jährige, der sowohl in der Verteidigung als auch im Mittelfeld seine Stärken hat.

Nachdem er in jüngster Vergangenheit zweimal am Meniskus operiert wurde, hofft er nun, im August wieder voll ins Training einsteigen zu können und seinem neuen Team dann schon bald topfit zur Verfügung zu stehen.

„Was unsere Saisonziele angeht, wollen wir auf jeden Fall oben mitspielen“, sagt Trainer Immig, der mit Aurel Dumi (letzterer wechselte zu Ligakonkurrent SV Reichensachsen) nur einen Abgang zu verzeichnen hat und jetzt über einen Kader von 26 Akteuren verfügt.

Zwei Top-Favoriten

Ob es für seine junge Truppe, deren Durchschnittsalter durch die vielen ehemaligen A-Jugendlichen auf unter 22 Jahre rutscht, auf Anhieb zum Angriff auf Titel und Aufstieg reicht, bezweifelt der 51-Jährige allerdings und schiebt zwei anderen Teams die Favoritenrolle zu. „Ganz oben sehe ich am Ende entweder den SV Reichensachsen oder den Lichtenauer FV.“ (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.