Erster Heimsieg der Immig-Elf in der Fußball-Kreisoberliga gegen bis dahin ungeschlagene SG Werratal

4:0 - Knoten bei BSA geplatzt

Ball am Fuß: Eine Anspielstation sucht der BSA-Angreifer in dieser Situation. Von rechts: Tim Range, Andreas Schad, Karl-Friedrich Theune und Schiedsrichter Marco Buchenau. Foto: eki

Bad Sooden-Allendorf. Nun ist der Knoten bei der TSG Bad Sooden-Allendorf auch auf eigenem Terrain geplatzt. Mit dem glatten 4:0 (1:0)-Erfolg gegen den Nachbarn SG Werratal feierte die Mannschaft von Trainer Jörg Immig gestern Abend den ersten Heimsieg in dieser Saison in der Fußball-Kreisoberliga und brachte dem Gegner gleichzeitig die erste Niederlage bei.

„Dieser Erfolg war am Ende verdient und macht die Köpfe der Spieler für die nächsten Aufgaben frei“, sagte der mehr als zufriedene BSA-Coach nach den abwechslungsreichen 90 Minuten. Vor allem im Angriff hatten die Hausherren nach dem Wiederanpfiff Vorteile, während der Gegner meist mit zu ungenauen Weitschüssen operierte. Alexander Hardt, der gestern den erkrankten BSA-Keeper Marc Hennemuth zwischen den Pfosten vertrat, wurde dabei nicht ein einziges Mal ernsthaft geprüft.

Zeugen der Partie waren auch SG Wickenrodes/Helsas Trainer Stefan Koch und einige Spieler, die morgen bei der SG Werratal gastieren. Sie sahen zunächst ein verteiltes Spiel ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten. Die Möglichkeit zur Gästeführung verpasste Bastian Bielefeld nach einem Pass von Theune nach einer Viertelstunde. BSA-Keeper Alexander Hardt hatte aber den Braten gerochen und war rechtzeitig aus seinem Tor geeilt.

Dafür schlug die TSG kurz vor der Pause zu, nachdem beim Gegner nach verletzungsbedingten Wechseln die Zuordnung fehlte. Steffen Lepper konnte den agilen BSA-Angreifer Eric Schindewolf nur mit einem Foul stoppen, beim fälligen Strafstoß überwand Sevcan Acar Werratals Schlussmann Tobias Schönwitz. Kurz darauf hatten die Gäste Glück, dass Jando unmittelbar vor der Halbzeit nur die Querstange traf.

Bad Sooden-Allendorf verlagerte das Geschehen nun immer wieder auf beide Flügel und stellte den Gegner mit variablen Aktionen und gutem Kombinationsspiel vor einige Probleme. Lohn der Bemühungen waren die weiteren Treffer zum letztlich ungefährdeten Dreier.

Tore: 1:0 Sevcak Acar (42./Foulelfmeter), 2:0 Rauchhaus (54./Eigentor), 3:0 Sevcan Acar (81./Foulelfmeter), 4:0 Schindewolf (87.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.