Fußball-Kreisoberliga: Großalmerode beim TSG Fürstenhagen ohne Gegentor

+
Abgezogen: Die Flanke von Marco Gallegos im Trikot des TSG Fürstenhagen (vorn links) versucht Verteidiger Timon Alt vom FC Großalmerode zu verhindern.

Witzenhausen. Das Abwehrbollwerk des FC Großalmerode war auch beim TSG Fürstenhagen unüberwindbar. Nach dem 2:0-Auswärtssieg bleibt die Mannschaft von Trainer Osman Duygu Tabellenzweiter in der Fußball-Kreisoberliga.

Die SG Meißner spielte bei der TSG Bad Sooden-Allendorf gut mit, verlor aber mit 0:2.

TSG Fürstenhagen - Großalmerode 0:2 (0:1)

„Der FC Großalmerode hat eine richtig gute Defensivabteilung“, zollte auch TSG-Trainer Uwe Dippel der Abwehr des Gegners seinen Respekt. Zwar tauchten die Gastgeber mitunter sogar mit vier Stürmern vor dem Kasten von FC-Keeper Tim Behnke auf, doch dessen Vorderleute ließen nur zwei brenzlige Situationen zu, als zwei Schüsse der Gastgeber knapp am langen Pfosten vorbeistrichen.

Auf der anderen Seite reichten den Tonstädtern am Ende zwei Geschenke des Gegners zum Sieg. Beim 0:1 durch Daniel Christl in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit waren sich vorher drei TSG-Verteidiger uneinig, sodass der Schütze beim Treffer nur noch das Bein hinzuhalten brauchte. Und auch beim 0:2 halfen die Platzherren durch Schnabel kräftig mit, der das Leder bei einem verunglückten Abwehrversuch in die eigenen Maschen beförderte. „Uns fehlt derzeit einfach das Durchsetzungsvermögen im Angriff. Nach dem Führungstor hat Großalmerode den Vorsprung clever verwaltet“, meinte Uwe Dippel.

Tore: 0:1 Christl (45.), 0:2 Schnabel (74./Eigentor).

Bad Sooden-Allendorf - SG Meißner 2:0 (0:0)

Die Kurstädter staunten anfangs nicht schlecht, denn der Gegner präsentierte sich keinesfalls wie ein Tabellenletzter und hielt kämpferisch und läuferisch durchaus mit. „Unser Vorteil war, dass wir in der Defensive wirklich kompakt gestanden haben und die Verteidiger ihre Sache gut gemacht haben“, erklärte BSA-Trainer Jörg Immig.

Dennoch hatten die Gastgeber zweimal Glück, dass der Abstiegskandidat nicht in Führung ging. An beiden Aktionen vor und nach der Pause war der agile Marcel Pressler beteiligt, der bei der ersten Möglichkeit mit einem Kopfball nur knapp scheiterte.

Am Ende reichten der Immig-Mannschaft zwei späte Tore, die Eric Schindewolf und Sevcan Acar innerhalb von nur drei Minuten erzielten und damit den Erfolg perfekt machten.

Tore: 1:0 Schindewolf (78.), 2:0 S. Acar (80.). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.