Wellerode spielt im Fußballkreis Werra-Meißner

Kreisoberliga jetzt doch mit 14 Teams

Horst

Eschwege. Gute Nachrichten für alle Fußballer der Kreisoberliga: Die TSG Wellerode wechselt zur neuen Saison aus der Kreisoberliga Kassel in den Werra-Meißner-Kreis. So kann die höchste Liga auf Kreisebene jetzt doch mit 14 Mannschaften spielen.

Nach dem Aufstieg der SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund in die Gruppenliga musste zunächst davon ausgegangen werden, dass nächste Saison nur 13 Teams in der Liga spielen. Das hatte zu Unmut beim Kreisfußballausschuss und Vereinen geführt.

Jetzt die Überraschung: „Wellerode wird nächste Saison definitiv bei uns mitspielen“, sagt Kreisfußballwart Horst Schott. Vergangene Woche meldete sich der TSG-Vorstand bei Schott. Der Verein aus dem Söhrewald bekundete Interesse, in den angrenzenden Werra-Meißner-Kreis zu wechseln. Der Kreisfußballwart fand die Idee von Beginn an gut, allerdings musste der Kreisfußballausschuss Kassel dem erst zu stimmen. In der Kreisoberliga Kassel hätten in der nächsten Saison 17 Teams gespielt, dennoch waren die Kasseler zunächst skeptisch. Nach Gesprächen beim Verbandstag in Grünberg, bei denen sich auch Verbandsfußballwart Jürgen Radeck für einen Wechsel stark machte, kam am Montag dann das Ja aus Kassel.

„Das ist für uns eine sehr gute Lösung. So haben wir jede Woche sieben Spiele, genauso wie in der vergangenen Saison, als wir 15 Teams hatten. Wir sind sehr dankbar für diese Vernunftsentscheidung des Kreisfußballausschusses Kassel im Sinne des Fußballsportes“, sagte Schott. Die Kasseler leihen die TSG Wellerode für ein Jahr an den Werra-Meißner-Kreis aus. Allerdings spielt die zweite Mannschaft der TSG weiter in Kassel. (mko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.