Kreisoberliga: Glücklicher 1:0-Sieg des Favoriten bei der SG Werratal - FC Großalmerode startet mit 2:1

Lukas Dickel erlöst den Lichtenauer FV

Zweikampf: Werratals Angreifer Heinrich Theune (rechts) versucht sich auf dem linken Flügel gegen LFV-Verteidiger Waldemar Driegert durchzusetzen. Foto: eki

Witzenhausen. Erst kurz vor dem Schlusspfiff setzte sich der Lichtenauer FV in der Fußball-Kreisoberliga bei der SG Werratal durch. Auch der FC Großalmerode feierte einen erfolgreichen Saisoneinstand.

SG Werratal - Lichtenauer FV 0:1 (0:0). Es hätte nicht viel gefehlt und die Gastgeber hätten dem Favoriten aus Hessisch Lichtenau ein Unentschieden abgetrotzt. So aber erlöste Lukas Dickel die Gäste mit seinem Treffer drei Minuten vor dem Schlusspfiff.

Vorausgegangen war ein unnötiges Foul von Jannick Rode an der Mittellinie. Beim fälligen Freistoß landete die weite Hereingabe von Wegendt im gegnerischen Strafraum und Dickel drückte das Leder im Nachsetzen über die Linie.

Glücklich war der Erfolg allemal, denn wirklich zwingende Torchancen blieben auf beiden Seiten im Verlauf der 90 Minuten Mangelware. Sowohl Kevin Windus auf Werrataler Seite als auch sein Gegenüber Kai Simon standen zumeist im Schatten ihrer Bewacher und konnten sich kaum einmal durchsetzen.

Glück für Werratal allerdings, dass ein Schuss von LFV-Angreifer Orschel in der Anfangsphase nur am Außenpfosten landete. Auf der Gegenseite war auch der LFV kurz nach dem Wiederanpfiff nach einer Aktion des durchgebrochenen Patrick Rode mit Fortuna im Bunde. LFV-Spielertrainer Sead Hadzic hielt Rode mit beiden Armen fest, doch der Unparteiische drückte bei dieser rüden Aktion beide Augen zu und hielt Hadzic lediglich den gelben Karton unter die Nase.

Vorher und nachher spielten sich viele Aktionen im Mittelfeld ab und beide Rivalen wurden mit fortschreitender Spielzeit bei sommerlichen Temperaturen immer müder. Werratals Torhüter Tobias Schönwitz konnte sich in der Schlussphase nach einem Freistoß von Wegendt nochmals auszeichnen, auf der anderen Seite setzte Patrick Rode, der sich als großer Kämpfer eine gute Note verdiente, das Leder knapp neben das Tor.

Tor: 0:1 Dickel (87.).

Großalmerode - Wellerode 2:1 (1:0). Unter dem Strich stand zwar nur ein knapper Erfolg für die Gastgeber auf dem Papier, doch nach mehreren hochkarätigen Chancen vornehmlich in der ersten Hälfte hätten die Tonstädter die Begegnung weitaus höher gewinnen können. „Wir haben einfach zu viele Möglichkeiten liegen gelassen“, sagte FC-Trainer Markus Spannaus. So vergaben Daniel Christl, Ray Vogel und Timon Alt die besten Gelegenheiten. Nach einer Ampelkarte gegen Christoph Künzel musste der FC die letzten zwölf Minuten in Unterzahl überstehen und kassierte noch ein Tor.

Tore: 1:0 Mende (17.), 2:0 M. Spangenberg (63.), 2:1 Thiel (85.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.