SG Meißner gibt nach 4:1-Sieg rote Laterne ab

Niederhone. Die rote Laterne des Tabellenletzten in der Fußball-Kreisoberliga ist die SG Meißner seit gestern los. Nach drei Treffern von Marvin Beck und einem weiteren Tor von Moritz Becker setzte sich die Mannschaft von Trainer Norbert Toby deutlich mit 4:1 (2:0) beim SC Niederhone durch und schob sich damit am neuen Schlusslicht SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund vorbei.

SG-Sprecherin Lucia Knoblauch bescheinigte ihrer Mannschaft eine couragierte und engagierte Leistung in diesem wichtigen Nachholspiel. Zudem hatten die Gäste auf des Gegners Rasen auch deutlich mehr Zielwasser getrunken als der SC Niederhone. Während die SCN-Angreifer Ehrlich und Rüppel das Leder mitunter weit neben oder über den Kasten von SG-Keeper Fabian Lins setzten, profitierten Meißners Angreifer auch davon, dass Niederhones Schlussmann Stefan König einige Male viel zu weit vor seinem Kasten stand.

Frühe Vorentscheidung

Zweimal war Marvin Beck für die Spielgemeinschaft schon vor dem Wechsel erfolgreich. Der dritte Treffer von Moritz Becker kurz nach den Wiederanpfiff zum zwischenzeitlichen 3:0 bedeuteten bereits die Vorentscheidung, zumal auf der anderen Seite Torhüter Lins, Kapitän Thomas Lehmann und deren Nebenleute stets auf dem Posten waren und kaum noch etwas anbrennen ließen.

Tore: 0:1 Beck (20.), 0: 2 Beck (35.), 0:3 Becker (52.), 0:4 Beck (78.), 1:4 Pelz (88.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.