Fußball-Kreisoberliga: Schlusslicht siegt 3:0 über Fürstenhagen / Werratal gewinnt 5:0

Meißner wieder im Rennen

Vergebliche Mühe: Benjamin Nickel (li./SG Wickenrode/Helsa), bleibt an Bastian Bielefeld von der SG Werratal hängen.

Witzenhausen. Das Schlusslicht ist wieder da! Die SG Meißner feierte einen glatten 3:0-Erfolg über die TSG Fürstenhagen. Noch um zwei Treffer höher fiel der Auswärtssieg der SG Werratal bei Aufsteiger Wickenrode/Helsa aus. Die TSG BSA landete in Schemmern einen 4:1-Sieg. Eine glatte 0:3-Pleite kassierte Klei./Hun./Doh. in Wehretal.

SG Wickenrode/Helsa - SG Werratal 0:5 (0:2). Vorher wollten beide Teams unbedingt spielen, doch hinterher war die Gemütslage höchst unterschiedlich. „Das war eine unterirdische Leistung. Mit dem 0:5 sind wir noch gut bedient“, kommentierte Frank Lichte die Leistung seines Teams. Der Sportliche Leiter der Gastgeber bekam von seiner Mannschaft zwei Chancen präsentiert. Doch erst scheiterte Benjamin Nickel an Werratal-Keeper Tobias Schönwitz (39.) und einen Schuss von Sascha Herdt kratzte Werratals Manuel Bernhardt noch von der Linie (73.). Ansonsten glänzten nur die Gäste. Jannick Rode brachte sein Team früh auf die Gewinnerstraße, als er einen Flugball sehenswert mit der Brust annahm und direkt verwandelte. Beim 0:2 glänzte Bastian Bielefeld mit einem Volleyschuss von der Strafraumkante. Nach der Pause umkurvte Neuzugang Patrick Rode Wickenrode/Helsa-Keeper Sebastian Döring, hatte dann aber Glück, dass sein Kullerball nicht noch von einem Verteidiger geklärt wurde. Erneut Jannick Rode und Karl-Friedrich Theune sorgten mit ihren Treffern für den 5:0-Endstand. Und dafür, dass die Partie in der Rückrunde exakt so endete wie das Spiel in der Vorrunde. „Wir hätten noch höher gewinnen können“, sagte Werratal-Pressesprecher Sven Hagedorn. Theune (48.) und Kevin Fischer scheiterten jeweils am Pfosten. – Tore: 0:1 J. Rode (4.), 0:2 Bielefeld (31.), 0:3 P. Rode (52.), 0:4 J. Rode, 0:5 Theune (89.).

SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund - TSG Bad Sooden-Allendorf 1:4 (0:2). Der gemütliche Auftakt nach der Winterpause war ganz nach dem Geschmack der Gäste. Während beim Drittletzten fast gar nichts zusammen lief, glänzte die TSG vor allem nach der Pause. „Wir hätten noch höher gewinnen können und etwas für unser Torkonto tun können. Aber wichtig sind die drei Punkte“, sagte TSG-Coach Jörg Immig. Die beste Chance auf einen höheren Sieg vergab Alexander Hardt, der nur die Latte traf (80.). – Tore: 0:1 Acar (21.), 0:2 Zindel (40.), 0:3 Hardt (48.), 1:3 Kollmann (62.), 1:4 Zindel (90+1.).

SG Meißner - TSG Fürstenhagen 3:0 (1:0). Während man den Gästen das verletzungsbedingte Fehlen ihres Torjägers Appel anmerkte, sorgten die Akteure des Tabellenletzten für ein eindrucksvolles Lebenszeichen. Nach Foul an Maximilian Eysert verwandelte Lukas Toby den Strafstoß zum 1:0. Nach dem Seitenwechsel machten Eysert und Marcel Pressler mit ihren Toren alles klar. „Wir haben unsere Chancen endlich mal genutzt“, sagte Meißner-Pressesprecherin Lucia Knoblauch über den dritten Saisonsieg. – Tore: 1:0 Toby (26./FE), 2:0 Eysert (62.), 3:0 Pressler (90.).

SG Wehretal - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 3:0 (1:0). „Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden“, kommentierte Gäste-Coach Thomas Schill die Partie. Zumal bei den meisten Akteuren auch die Einstellung nicht gestimmt habe. Schill: „Wenn nur zwei oder drei Spieler kämpfen, dann kann man nicht gewinnen.“ – Tore: 1:0 Reinhardt (15.), 2:0 Meister (60.), 3:0 Scheerder (85.). (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.