0:1 - Niederhone bleibt für BSA ein Angstgegner

Bad Sooden-Allendorf. Der SC Niederhone ist und bleibt ein Angstgegner für die TSG Bad Sooden-Allendorf in der Fußball-Kreisoberliga. „Niederhone liegt uns einfach nicht“, sagte BSA-Trainer Jörg Immig nach der bitteren 0:1 (0:1)-Heimniederlage seiner Elf.

Nach einem verunglückten Abwehrversuch eines BSA-Verteidigers prallte das Leder vor die Füße von Angreifer Yannick Pelz, der mit einem Sonntagsschuss schon acht Minuten vor der Pause für den Endstand sorgte. Auf der anderen Seite waren die Bemühungen der emsigen Hausherren nicht von Erfolg gekrönt. „Wir haben das Spiel gemacht, doch Niederhone hat kompakt gestanden und die Führung clever verteidigt“, stellte Immig fest. Pech hatten die Gastgeber allerdings schon nach drei Minuten, als Alexander Hardt die große Chance zur Führung auf dem Fuß hatte. „Dann wäre das Spiel anders gelaufen“, meinte der BSA-Trainer später. So aber vergaben beide Seiten noch einige Möglichkeiten, wobei Youngster Niklas Grunewald im BSA-Kasten bei guten Einschussgelegenheiten von Csenar und Pelz prächtig reagierte. Bei BSA sah Schikri Akar kurz nach der Pause wegen Meckerns die Ampelkarte. (eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.