Fußball-Kreisoberliga: Aufsteiger SSV Witzenhausen verliert mit 0:2 gegen Spitzenreiter Lichtenauer FV

Ohne Tor gegen das Top-Team

Zweikampf: Mit seinem Körper schirmt Eduard Grosu vom Lichtenauer FV (links) das Leder vor dem SSV-Angreifer ab. Karlheinz Wegendt (rechts) beobachtet die Situation. Foto: eki

Witzenhausen. Das gab es in dieser Saison in der Fußball-Kreisoberliga noch nie. Erstmals blieben Torjäger Kai Simon und seine Mitstreiter im Trikot des SSV Witzenhausen in einem Spiel ohne Tor und kassierten mit dem 0:2 (0:1) auf eigenem Platz gegen Spitzenreiter Lichtenauer FV die zweite Niederlage.

Während SSV-Coach Christoph Waldheim im nachhinein von mangelnder Kreativität der eigenen Offensive sprach, war sein Gegenüber Feras Avakhti natürlich zuallererst mit dem Resultat zufrieden. „Spielerisch ist es zwar noch nicht so wie gewünscht gelaufen, doch wir haben eine ganz neue Mannschaft. 15 Punkte nach fünf Spielen haben uns sicherlich nicht viele zugetraut“, so Lichtenaus Trainer.

Tatsächlich genügte den Gästen am Samstag im Stadion an der Südbahnhofstraße eine durchschnittliche Leistung, um den Gegner in Schach zu halten. Zudem kam dem LFV die recht frühe 1:0-Führung durch Polat sehr entgegen (25.), nachdem Witzenhausens Abwehr dem Schützen zu viel Raum gelassen hatte.

Auch nach dem Wiederangriff fiel dem SSV Witzenhausen vorm gegnerischen Tor nicht allzuviel ein. Zwar hatte die Elf des Trainergespanns Demus/Waldheim noch mehr den Vorwärtsgang eingeschaltet, gegen die geschickt gestaffelte Hintermannschaft der Lichtenauer gab es aber kein Durchkommen. Auch nicht, als der quirlige LFV-Verteidiger John Schneider nach einem Zweikampf mit Kai Simon mit einer schweren Schulterverletzung ausschied und ins Krankenaus gebracht werden musste. Später erwischte es auch noch Routinier Karl-Heinz Wegendt, der verletzt vom Platz geführt werden musste. „Hoffentlich haben wir diesen Sieg mit den beiden Verletzungen nicht zu teuer bezahlt“, meinte LFV-Spielleiter Erkan Kilci, der seine Elf nach dem 2:0 durch Hoffmann auf der Siegerstraße sah. SSV-Torhüter Fabio Schinkel war zwar aus seinem Kasten gestürzt, traf das Leder bei seinem Abwehrversuch aber nicht.

Rippe kaum geprüft

Kai Simon, der eingewechselte Dennis Baum und Youngster Julian Grote scheiterten auch in der Folgezeit an der vielbeinigen Abwehr des Tabellenführers. Während Michael Rippe im Kasten der Gäste kaum einmal ernsthaft geprüft wurde, hatten die Lichtenauer sogar noch eine große Möglichkeit zum 3:0, doch Marcel Przybylla verpasste das Leder in der Schlussphase knapp. Beim Sieger kann man sich schon einmal auf das große Duell am kommenden Sonntag auf eigenem Platz gegen den Titelaspiranten TSV Wichmannshausen freuen, der SSV Witzenhausen bekommt parallel mit Gastgeber FC Großalmerode ebenfalls wieder einen dicken Brocken vorgesetzt. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.