3:3-Ausgleich für die SG Wickenrode/Helsa in der letzten Minute gegen den LFV

Patrick Krauss rettet Punkt

Weg damit: Aus der Gefahrenzone befördert Verteidiger Lukas Dickel vom Lichtenauer FV (links) das Leder vor dem anstürmenden Danny Nickel von der SG Wickenrode/Helsa. Letzterer traf in dieser Begegnung zweimal. Foto: eki

Wickenrode. Ein fast schon verlorenes Spiel riss die SG Wickenrode/Helsa in der Fußball-Kreisoberliga noch aus dem Feuer und schaffte gegen den Lichtenauer FV nach zwei Treffern in der Schlussphase noch ein 3:3-Unentschieden.

SG Wickenrode/Helsa - Lichtenauer FV 3:3 (1:2). Über den Sportplatz in Wickenrode pfiff am Ostermontag ein eiskalter Wind, dennoch war dort in der Schlussphase dieser Nachbarschaftspartie die Hölle los. „Nie und nimmer hätte ich noch mit diesem Ergebnis gerechnet“, gestand SG-Spartenleiter Frank Lichte nach turbulenten letzten Minuten voller Emotionen und Leidenschaft. Nach der zwischenzeitlichen 3:1-Führung der Gäste durch John Schneider schien acht Minuten vor dem Abpfiff für den Favoriten alles klar, doch dann ging es beim Aufsteiger aber noch drunter und drüber. SG-Torjäger Danny Nickel brachte seinen Farben mit seinem zweiten Treffer wieder heran (84.), Mannschaftskamerad Patrick Krauss sorgte in der letzten Spielminute sogar noch für den Ausgleich.

Die Spieler im Trikot der Hausherren und ihre Fans waren aus dem Häuschen, beim Gegner gab es hingegen nur bedröppelte Gesichter. „Die Lichtenauer hatten sogar noch gute Chancen zu einem vierten und fünften Tor. Wenn sie es cleverer ausgespielt hätten, dann wäre die Messe gelesen gewesen“, war Frank Lichte ehrlich genug, von einem glücklichen Punktgewinn seiner Mannschaft zu sprechen.

SG-Trainer Stefan Koch war dies am Ende völlig egal, als er sich gestern von seiner Truppe in den Skiurlaub verabschiedete. Seine Elf kann in einem Spiel auch mehrere Tore schießen. „Dieser Punkt ist für uns auch in psychologischer Hinsicht vor dem Derby am kommenden Freitag gegen den FC Großalmerode ganz wichtig“, so Frank Lichte.

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - SG Sontra 3:1 (2:0). Nicht immer war SG-Trainer Thomas Schill in dieser Saison mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, doch nach dieser Begegnung war er richtig stolz auf seine Schützlinge. Schon zu Beginn nahmen die Platzherren das Heft fest in die Hand und sorgten vor allem über die linke Seite für Gefahr vorm gegnerischen Gehäuse. Beim Führungstreffer überrannte Oppermann die gesamte Abwehr und bediente den innen lauernden René Weska maßgerecht (13.) Und auch beim 2:0 stand Weska nach einer Hereingabe von Schinzel goldrichtig. Die Partie schien Mitte der zweiten Hälfte entschieden, als die Gäste nach dem Anschlusstreffer Morgenluft witterten und die Schill-Elf plötzlich noch mächtig unter Druck geriet. Torhüter Daniel Schwenda, der schon vor dem Gegentor mit einer tollen Parade geglänzt hatte, und seine Vorderleute ließen sich dann aber nicht mehr überwinden.

Tore: 1:0/2:0 beide Weska (13./24.), 2:1 Beheken (69.), 3:1 Schinzel (90.). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.