Großalmerode kommt über 0:0 gegen Niederhone nicht hinaus - SG Werratal siegt 4:0

Nur ein Punkt für den FC

Einsatz: Gleich mit zwei Gegenspielern der SG Frieda/Schwebda/Aue bekommt es Ernst Marius Wille (links) von der SG Werratal zu tun. Friedas Verteidiger Oliver Heeg (Nummer 20) stellt sich in den Weg. Foto: eki

Witzenhausen. Wichtige Punkte im Titelkampf der Fußball-Kreisoberliga büßte der FC Großalmerode beim 0:0-Unentschieden auf eigenem Platz gegen den SC Niederhone ein. Die SG Werratal kann in dieser Klasse doch noch gewinnen und feierte mit dem 4:0 gegen Schlusslicht SG Frieda/Schwebda/Aue den ersten Erfolg im siebten Spiel nach der Winterpause.

Großalmerode - Niederhone 0:0. Auf den erwartet großen Widerstand eines starken Gegners stießen die Tonstädter in dieser Begegnung. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten die Anhänger beider Mannschaften den Torschrei mehrfach auf den Lippen, doch das Leder ging einfach nicht über die Linie. Auf FC-Seite scheiterten Hildebrandt (7.) und Göbel (9.) mit ihren Möglichkeiten am jeweils prächtig reagierenden SCN-Schlussmann Trautmann, auf der anderen Seite stand Tim Behnke im FC-Gehäuse seinem Gegenüber um nichts nach. Er machte eine Großchance von Gambetta nach einer halben Stunde zunichte. Nur sechs Minuten später jagte nochmals Gambetta das Leder aus bester Schussposition über das Tor.

Nach dem Wiederanpfiff erarbeiteten sich die Gastgeber zwar eine leichte Überlegenheit, zwingende Torchancen blieben aber auf beiden Seiten Mangelware. „Niederhone hat uns das Leben sehr schwer gemacht und kämpferisch und in läuferischer Hinsicht überzeugt. Das Ergebnis geht deshalb letztlich in Ordnung“, bilanzierte FC-Trainer Osman Duygu die 90 Minuten.

SG Werratal - SG Frieda/Schwebda/Aue 4:0 (2:0). Endlich platzte der Knoten bei den Werratalern nach einer sehr langen Durststrecke. „Die ersten Punkte in diesem Jahr waren gerade für die Spieler ganz wichtig. Eine weitere Leistungssteigerung war in dieser Begegnung erkennbar, hoffentlich geht es bei uns jetzt weiterhin aufwärts“, sagte SG-Trainer Dieter Berg.

Die Gastgeber übernahmen von Beginn an die Initiative und wurden schon früh mit dem Führungstreffer von Wille belohnt (8.). Der brauchte beim 1:0 nach ausgezeichneter Vorarbeit seines Mannschaftskameraden Jannick Rode praktisch nur noch den Fuß hinzuhalten.

Die Werrataler produzierten weiterhin nur wenig Fehler im Spielaufbau, mussten Mitte der ersten Hälfte aber eine Drangperiode des Gegners überstehen. In dieser Phase zeigte der kurzfristig für Torhüter Tobias Schönwitz eingesprungene Ingmar Leuverink eine starke Leistung.

Tore: 1:0 Wille (8.), 2:0 K. F. Theune (20.), 3:0 Heinrich Theune (47.), 4:0 K. F. Theune (82.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.