Für den Pokalfinalisten ist Platz zwei in der Fußball-Kreisoberliga nach der Niederlage nicht mehr drin

0:1 - BSA raus aus dem Aufstiegsrennen

Wo fliegt er hin? Dem Leder hinterher schauen Waldemar Hein vom Lichtenauer FV (links) und sein Gegenspieler Lukas Zindel von der TSG Bad Sooden-Allendorf. Foto: eki

Witzenhausen. Der Dreikampf um den zweiten Platz in der Fußball-Kreisoberliga geht nach den Siegen aller Kandidaten weiter. Die allerletzte Chance noch ganz nach vorn zu kommen, verspielte Poklafinalist TSG Bad Sooden-Allendorf beim Lichtenauer FV.

Lichtenauer FV - Bad Sooden-Allendorf 1:0 (1:0). Der gastgebende Tabellenvierte begann ganz stark und schaffte schon nach drei Minuten die Führung durch Orschel. Nur zwei Minuten später hätte schon das 2:0 durch Grosu folgen können, doch BSA-Torhüter Grunewald meisterte dessen Gewaltschuss mit einer Glanzparade. „Über weitere Tore hätte sich unser Gegner nach guten Chancen von uns nicht beklagen können“, sagte Lichtenaus Co-Trainer Erkan Kilci, der im Verlauf der 90 Minuten nicht einen richtigen Torschuss der Immig-Elf registrierte.

Zu Beginn überraschten die Gastgeber die Besucher mit dem 48-jährigen Ex-Profi Zoran Zeljko als Torhüter. „Bei einer noch möglichen Relegationsrunde wäre unser etatmäßiger Keeper Michael Rippe verhindert gewesen. Wir mussten deshalb reagieren“, begründete Kilci die Neuerung. Der ehemalige Schlussmann des KSV Hessen Kassel bekam aber nichts zu tun.

Tor: 1:0 Orschel (3.).

Wellerode - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 2:7 (0:2). Von dem mit einem etatmäßigen Feldspieler im Tor angetretenen Gegner wurden die Gäste vor wenig Probleme gestellt. „Mit ein wenig mehr Konzentration im Abschluss wäre ein zweistelliges Resultat durchaus möglich gewesen“, sagte SG-Trainer Goran Andjelkovic. Mit drei Treffern war René Weska zwar der erfolgreichste Schütze, es hätten aber durchaus auch fünf Treffer des Mittelstürmers werden können.

Tore: 0:1 Weska (25.), 0:2 Malzfeld (38.), 1:2 Werner (46.), 1:3 Weska (65.), 1:4 Malzfeld (67.), 1:5 Weska (77.), 1:6 Koc (80.), 1:7 Oppermann (88.), 2:7 Ebert (90.).

Großalmerode - Waldkappel 5:0 (5:0). Auf wenig Gegenwehr der Gäste stießen die permanent nach vorn drängenden Tonstädter in den ersten 45 Minuten. Nur ein einziges Mal tauchten die Waldkappeler im ersten Abschnitt gefährlich vor dem Gehäuse von Tim Behnke auf, doch der war gegen den durchgebrochenen Lucas Thümling auf dem Posten. Nach dem Wiederanpfiff passierte im Schwarzenbergstadion nicht mehr viel. Die Abwehr des TSV hatte sich nun besser formiert. Sogar der Ehrentreffer war für Waldkappel drin, doch Dennis Baum traf nur das Aluminium (65.).

Tore: 1:0 El Habachi (10.), 2:0/3:0 beide Becker (19./37.), 4:0 Vogel (39.), 5:0 El Habachi (41.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.