Fußball-Kreisoberliga: Klein./Hun./Doh. strebt gegen Hopfelde-Hollstein den dritten Sieg im neuen Jahr an

Schill-Elf die Mannschaft der Stunde

Gibt’s den dritten Sieg in Serie? Jannik Schinzel (li.) vom Überraschungsteam Klein./Hun./Do. trifft mit seinen Kollegen auf das Schlusslicht Hopfelde-Hollstein. Foto: per

Witzenhausen. Keine Frage: In der Fußball-Kreisoberliga ist die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach die Mannschaft der Stunde.

Der Viertletzte will im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Hopfelde-Hollstein im dritten Spiel nach der Winterpause den dritten Sieg landen. Den ersten Dreier nach der Winterpause strebt dagegen der Tabellendritte Lichtenauer FV im Auswärtsspiel beim Sechsten in Niederhone an. Ein schier aussichtsloses Unterfangen erwartet den Tabellenvorletzten SG Meißner, der beim Spitzenreiter Weidenhausen II antreten muss. Die TSG Bad Sooden-Allendorf steht in Wehretal auf dem Prüfstand, während die TSG Fürstenhagen mit einem Heimsieg über Pfaffenbachtal/Schemmergrund einen Sprung in der Tabelle machen kann (alle Partien am Sonntag um 15 Uhr).

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - SV Hopfelde-Hollstein. Vom Abstiegskandidaten zum Überraschungsteam, welches den etablierten Mannschaften das Fürchten lehrt. Absolut imponierend, wie der Drittletzte im neuen Jahr auftrumpft. Erst ein 3:1 über den Dritten Lichtenau, dann der 2:0-Sieg beim Zweiten in Reichensachsen. Vor allem der neue Angriff um Rückkehrer Jannik Schinzel und Ex-Oberligaspieler Rene Weska sorgt für Furore. Und der Höhenflug soll weiter gehen. „Klar, dass wir gegen den Tabellenletzten gewinnen wollen“, sagt der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler Sirac Kaplan über den Höhenflug, der auch mit den fünf Winterneuzugängen zusammenhängt. Doch erst in der kommenden Serie will die SG angreifen. „In dieser Saison wollen wir so viele Spiele wie möglich gewinnen“, betont Kaplan.

TSG Fürstenhagen - SG Pfaffenbachtal/Sch. Für Trainer Uwe Dippel muss im zweiten Heimspiel nach der Winterpause der erste Sieg her. Gegen den Elften ein machbares Unterfangen.

SV Weidenhausen II - SG Meißner. Nach dem Sieg über Hopfelde-Hollstein und der Absage der Partie gegen Fürstenhagen muss das Team von Neu-Trainer Norbert Toby jetzt beim Ersten antreten.

SC Niederhone - Lichtenauer FV. Die Gastgeber feierten zuletzt einen 4:1-Erfolg in Werratal. Der LFV muss allerdings gewinnen, wenn er den Kontakt zum Führungsduo halten will.

SG Wehretal - TSG Bad Sooden-Allendorf. Stark ersatzgeschwächt erkämpfte sich die TSG einen Punkt gegen Sontra. Mit einem Sieg kann sich das Team von Trainer Friedhelm Krengel im vorderen Tabellendrittel festsetzen. (raw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.