Gastgeber verlieren gegen SG Sontra mit 1:2 - SG Meißner nach erneuter Niederlage weiterhin ohne Punkt

Schindewolfs Treffer reicht BSA nicht

Einsatz: Mit vereinten Kräften versuchen BSA-Spieler Jando und ein Mannschaftskamerad Sontras Angreifer zu stoppen. Foto: eki

Witzenhausen. Lange sah die TSG Bad Sooden-Allendorf im Heimspiel der Fußball-Kreisoberliga gegen die SG Sontra wie der Sieger aus, verlor die Partie aber noch mit 1:2.

Bad Sooden-Allendorf - Sontra 1:2 (1:0). Ziemlich frustriert verließen die BSA-Spieler gestern den Rasen ihres Sportplatzes. „Wir waren einer 2:0-Führung ganz nah, doch dann hat der Gegner das Spiel in der Schlussphase noch gedreht“, ärgerte sich auch BSA-Trainer Jörg Immig. Dabei führten die Hausherren lange mit 1:0, nachdem Eric Schindewolf einen Sprint in der 25. Minute erfolgreich abgeschlossen hatte.

Die Sontraer drückten die Platzherren nach dem Wiederanpfiff immer mehr nach hinten, doch boten sich den Kurstädtern beste Konterchancen. So tauchte Tim Range frei vor dem gegnerischen Torhüter auf, setzte das Leder aber neben den Kasten. Auch Christian Thomas hatte das 2:0 auf dem Fuss, scheiterte aber ebenfalls. „Das wäre es sicher gewesen. Von einen 0:2-Rückstand hätte sich Sontra nicht mehr erholt“, meinte Jörg Immig. Es kam aber anders. Nach einem Foul von Jando an Seum nutzte Moritzer den fälligen Strafstoß zum Ausgleich, und fünf Minuten vor dem Abpfiff knallte Klöpfel das Leder bei einem Freistoß genau in den Torwinkel.

Tore: 1:0 Schinewolf ((25.), 1:1 Moritzer (67./Foulelfmeter), 1:2 Klöpfel (85.).

Wanfried - SG Meißner 3:2 (2:0). Nach der zwischenzeitlichen 3:0-Führung der Gastgeber unmittelbar nach dem Wiederanpfiff schien die Begegnung bereits entschieden, doch dann kämpften die Meißneraner angeführt von Krause und Goebel wie die Löwen und brachten den Gegner noch in große Gefahr.

Vor den beiden Anschlusstreffern hatte die Spielgemeinschaft schon gute Chancen. Schon nach elf Minuten schien das 1:0 der Toby-Elf nach einem Schuss von Wendel perfekt, doch hatte der Unparteiische das Leder nicht im vollen Umfang hinter der Linie gesehen. Auch danach gab es gute Möglichkeiten durch Eysert, Schiel und nochmals Wendel, stattdessen schossen die Platzherren aber zunächst die Tore. In der turbulenten Schlussphase setzten die Gäste alles auf eine Karte und drückten auf den Ausgleich, während Wanfried das Spiel mit zahlreichen Wechseln verzögerte.

Tore: 1:0 Valaschek (29.), 2:0 Kamberaj (45./Foulelfmeter), 3:0 Valaschek (46.), 3:1 Eysert (61.), 3:2 Goebel (68.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.