Dreifacher Torschütze der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach beim 5:1

Schinzel nicht zu halten

Einsatz: Um das Leder kämpfen SG Werratals Angreifer Jannick Rode (links) und sein Gegenspieler Christian Schlosser von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach. Der überragende Jannik Schinzel (rechts) beobachtet das Duell. Foto: eki

Hundelshausen. Im Heimspiel vor einem Monat gegen die SG Meißner hatte Angreifer Jannik Schinzel von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach schon einmal einen großen Tag, auch gestern Abend war er beim klaren 5:1 (3:0)-Erfolg seiner Mannschaft gegen die SG Werratal der auffälligste Spieler und Matchwinner.

Mit dem dritten Sieg in Folge verbesserten sich die Gastgeber auf den vierten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisoberliga und liegen nun punktgleich hinter dem gestern besiegten Gegner.

Schon nach 120 Sekunden wurden die taktischen Pläne der Werrataler durch die 1:0-Führung des Rivalen durch René Weska durchkreuzt. Vorausgegangen war ein tolles Solo des pfeilschnellen Schinzel. Er hängte seinen Gegenspieler auf der rechten Außenbahn ab und passte dann maßgerecht nach innen.

Eine Viertelstunde später stand Schinzel abermals im Blickpunkt. Wieder war er schneller als sein Bewacher, scheiterte erst mit seinem Schuss an Torhüter Tobias Schönwitz, wurde dann im Nachsetzen von den Beinen geholt und verwandelte den fälligen Strafstoß selbst.

Bei den ohne mehrere Stammspieler angetretenen Gästen vermisste man Karl-Friedrich Theune als Takt- und Ideengeber im Mittelfeld schmerzlich. Werratals Angreifer fanden einfach kein Mittel gegen die kompakte Hintermannschaft ihres Rivalen. Vielmehr waren die Hausherren auch nach dem 2:0 einem dritten Tor viel näher als die Elf von Trainer Dieter Berg dem Anschlusstreffer. So ließ der frei vor Torhüter Tobias Schönwitz auftauchende René Weska eine Riesenmöglichkeit aus und donnerte das Leder aus Nahdistanz in die Wolken (34.).

Besser machte es kurz darauf erneut Schinzel, der mit dem 3:0 kurz vor dem Wechsel praktisch schon alles klar machte. „Der Sieg unseres Gegners geht völlig in Ordnung“, gab es auch für Gästecoch Dieter Berg nichts am Ergebnis zu rütteln. Nach dem Wiederanpfiff wurden die Werrataler offensiver, kassierten bis zur 69. Minute aber zwei weitere Treffer durch Rippel und abermals Jannik Schinzel.

Tore: 1:0 Weska (2.), 2:0 Schinzel (17./Foulelfmeter), 3:0 Schinzel (44.), 4:0 Rippel (48.), 5:0 Schinzel (69./Foulelfmeter), 5:1 Bielefeld (74.). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.