Wickenrode holt gegen den Nachbarn FC Großalmerode einen 0:2-Rückstand auf

VfR schockt den Favoriten

Schussversuch: Der starke Verteidiger Robin Siegel vom VfR Wickenrode (links) versucht Großalmerodes Angreifer Ray Vogel beim Abschluss zu stören. Foto: eki

Witzenhausen. Nach 17 Treffern in den beiden zurückliegenden Spielen wurde Fußball-Kreisoberligist FC Großalmerode gestern Abend auf den Boden der Realität zurückgeholt und schaffte in Wickenrode trotz einer 2:0-Führung keinen Sieg.

Wickenrode - Großalmerode 2:2 (0:1). Im ersten Vergleich vor drei Wochen, der wegen der Verletzung des Schiedsrichters abgebrochen wurde, war es genau umgekehrt. Da führten die Wickenröder mit 2:0, ehe die Tonstädter besser ins Spiel kamen und den 2:2-Ausgleich bis zum Abbruch der Begegnung schafften.

An die Wende glaubte in Wickenrode gestern niemand mehr, als der FC nach Treffern von Hildebrandt und Danny Nickel dieses Mal mit 2:0 vorn lag. Die von Trainer Stefan Koch ausgezeichnet eingestellten Gastgeber zeigten aber eine tolle Moral und schafften durch zwei vom Emre Alkin verwandelte Strafstöße noch den völlig überraschenden Ausgleich.

Dabei hätte der VfR-Schütze nach einer Roten Karte zuletzt in Nesselröden eigentlich gar nicht spielen dürfen, doch wurde die Entscheidung über eine mögliche Strafe kurzfristig bis zur Verhandlung ausgesetzt. Wickenrodes Spartenleiter Frank Lichte war nach den 90 Minuten voll des Lobes über die eigene Truppe, die diszipliniert an der von Trainer Koch immer wieder lautstark am Spielfeldrand geforderten Grundordnung festhielt und die auch bei den Gegentreffern den Kopf nicht in den Sand steckte. Zwar hatten die Gäste optische Vorteile und waren die spielerisch bessere Elf, in Punkten drückte sich dies aber nicht aus.

Tore: 0:1 Hildebrandt (42.), 0:2 D. Nickel (65.), 1:2/2:2 beide Alkin (66./77./beides Strafstöße.).

Niederhone - SG Meißner 3:1 (1:1). Sogar mit einem Spieler weniger auf dem Rasen schossen die Gastgeber die siegbringenden Treffer, nachdem Franz bereits in der 45. Minute die Ampelkarte gesehen hatte. Verdient war dieser Erfolg allemal, zumal es im Kasten der Meißneraner schon mehrmals hätte klingeln können, bevor die Gäste überhaupt das erste Mal gefährlich vorm gegnerischen Tor auftauchten.

Tore: 1:0 Schindewolf (8.), 1:1 Wendel (35.), 2:1 Kirschner (71.), 3:1 Schindewolf (77.).

Waldkappel - SG Sontra 0:0. Von einem leistungsgerechten Unentschieden sprach TSV-Sprecher Hendrik Stöber, nachdem beide Kontrahenten noch jeweils eine gute Möglichkeit in der Schlussphase verpassten. Zunächst traf Fabian Thümling im TSV-Trikot das Tor nicht, zehn Minuten später scheiterte Greifenberger auf der Gegenseite am toll reagierenden Gebhard. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.