Kreisoberligist Großalmerode hofft auf Unterstützung im Kampf um Platz zwei

Schützenhilfe für den FC ?

Voll drauf: In den gegnerischen Strafraum befördert Denis Mende vom FC Großalmerode (links) das Leder. Foto: eki

Witzenhausen. Auf Schützenhilfe des TSG Fürstenhagen und des Lichtenauer FV hofft der FC Großalmerode im Kampf um den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Kreisoberliga. Fürstenhagen empfängt die SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund, die Lichtenauer müssen beim Dritten SG Sontra antreten.

Bad Sooden-Allendorf - SG Wickenrode/Helsa (Sonntag, 15 Uhr). Auf der Saison-Zielgeraden fehlen SG-Trainer Stefan Koch und seiner Mannschaft noch einige Zähler um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Erst kürzlich standen sich beide Rivalen im Viertelfinale des Kreispokals gegenüber. Die Partie ging mit 3:1 an die Kurstädter, allerdings konnte die Spielgemeinschaft seinerzeit einen Elfmeter nicht nutzen. „Wir wollen ein schnelles Gegentor vermeiden, wollen uns in diesem Auswärtsspiel aber auch nicht verstecken“, sagt Koch. Noch offen ist bei den Gästen der Einsatz von Marcel Schade.

SG Werratal - SG Meißner (Sonntag, 15 Uhr). Der zweite Tabellenrang ist für die Werrataler kaum noch drin, dennoch hat Trainer Dieter Berg die Saison noch längst nicht abgeschrieben. „Wir wollen zumindest den fünften Tabellenrang verteidigen und an die in der zweiten Halbzeit gezeigte Leistung zuletzt in Herleshausen anknüpfen“, so der SG-Coach. Umstellungen gibt es bei den Gastgebern morgen reichlich, denn mit Patrick und Jannick Rode sowie Lepper, Fischer und Morth rücken gleich fünf zuletzt fehlende Spieler wieder ins Aufgebot. Fehlen werden dafür die beiden Verteidiger Lange und Rauchhaus. Gegner SG Meißner hat den Kampf um den Klassenerhalt noch längst nicht aufgegeben.

Reichensachsen - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (Sonntag, 15 Uhr). Nach der Meisterfeier bleibt abzuwarten, ob der Champion aus Reichensachsen so ehrgeizig ist, die Saison ungeschlagen beenden zu wollen. SG-Trainer Thomas Schill geht allerdings davon aus, dass der Gegner auch die verbleibenden Begegnungen ernst nimmt. „Wir wollen die Punkte nicht kampflos abgeben, doch bei diesem starken Gegner wird es schwer“, so Schill.

TSG Fürstenhagen - SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund (Sonntag, 15 Uhr). Die Gäste benötigen alle drei Punkte und werden angreifen. Diese Spielweise kommt TSG-Trainer Uwe Dippel und seiner Elf durchaus entgegen. Chancenlos sind die Gastgeber jedenfalls nicht.

SG Sontra - Lichtenauer FV (Sonntag, 15 Uhr). Gut gespielt und doch verloren. Diese Erkenntnis gewann LFV-Coach Sead Hadzic nach der bitteren 0:1-Niederlage zuletzt gegen den SC Niederhone. Trotz deutlicher Überlegenheit und bester Tormöglichkeiten reichte es für die Lichtenauer nicht einmal zu einem Zähler. Schon zu einigen Kurzeinsätze in den vergangenen Wochen kam Sead Hadzic nach langer Verletzungspause und ist nach aller Voraussicht auch in der kommenden Saison Spielertrainer in Hessisch Lichtenau. In Sontra ist nur der Einsatz des angeschlagenen Waldemar Schledewitz fraglich.

SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund - FC Großalmerode (Sonntag, 15 Uhr). Wenig Mühe hatten die Tonstädter im vergangenen Monat, diesen Gegner im Viertelfinale des Kreispokals mit 2:0 zu besiegen. Den Gastgebern steht als Schlusslicht im Abstiegskampf das Wasser bis zum Hals, deshalb sollte die Mannschaft von FC-Trainer Duygu die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter nehmen. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.