Top-Spiel in der Fußball-Kreisoberliga steigt auf dem Platz an der Heinrichstraße

Der Spitzenreiter beim LFV

Witzenhausen. Wie stark ist der Lichtenauer FV in der Fußball-Kreisoberliga wirklich? Nach der Niederlage in Bad Sooden-Allendorf bekommt es die Elf von Spielertrainer Sead Hadzic nun mit Spitzenreiter SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbch zu tun. Hoch hängen die Trauben auch für die SG Wickenrode/Helsa gegen den starken Aufsteiger TSV Waldkappel.

Bad Sooden-Allendorf - SG Sontra (Heute, 18.30 Uhr). Die kürzlich wegen eines defekten Flutlichts in Sontra abgesagte Begegnung wurde von Klassenleiter Horst Schott gedreht und findet als Nachholspiel heute in Bad Sooden-Allendorf statt. Viel leichter wird die Aufgabe für BSA-Trainer Jörg Immig und seine Mannschaft aber nicht, denn die bisher weit hinter den eigenen Erwartungen bleibenden Sontraer sind unberechenbar.

SG Wickenrode/Helsa - Waldkappel (Sonntag, 15 Uhr). Die Stärken des Aufsteigers sind SG-Trainer Stefan Koch genau bekannt. So schoss Waldkappels Sturm-Duo Kevin Ketteritzsch (11) und Dennis Baum (7) zusammen schon 18 Tore, während Torhüter Johannes Gebhard wohl der beste Keeper in dieser Klasse ist. „Ein Punkt wäre für uns gegen diesen Gegner schon ein Erfolg“, sagt Koch, der in diesem Jahr wohl nicht mehr auf den verletzten Marcel Schade zurückgreifen kann.

SG Werratal - SG Sontra (Sonntag, 15 Uhr). Die zuletzt fehlenden Gideon Morth und Niklas André Mora stehen den Gastgebern wieder zur Verfügung, deshalb kann Interimstrainer Thomas Lange bis auf Urlauber Kevin Fischer personell wohl aus dem Vollen schöpfen. „Wir müssen bereit sein, den Kampf anzunehmen und auch unsere Chancen besser verwerten als in den zurückliegenden Spielen“, fordert Lange.

SG Wehretal - TSG Fürstenhagen (Sonntag, 15 Uhr). „Für mich ist dieses Jahr als aktiver Spieler gelaufen“, sagt TSG-Trainer Dennis Schanze, der sich in dieser Woche einer weiteren Miniskusoperation unterziehen musste. Da bei den Gästen noch weitere verletzte und verhinderte Akteure ausfallen, tritt Fürstenhagen bei diesem Gegner wohl nur mit einer Rumpfmannschaft an. Die Partie ist damit völlig offen.

Lichtenauer FV - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (Sonntag, 15 Uhr). „Ich erwarte ein offenes und gutes Fußballspiel“, sagt LFV-Spielertrainer Sead Hadzic vor der mit Spannung erwarteten Auseinandersetzung der beiden starken Rivalen. Die Niederlage zuletzt in Bad Sooden-Allendorf führte Hadzic auch auf das Fehlen der vier Stammspieler Krein, Grosu, Wegendt und Elevli zurück, die nun gegen den Tabellenführer alle wieder dabei sind.

FC Großalmerode - Wanfried (Sonntag, 15 Uhr). In spielerischer Hinsicht hat FC-Trainer Osman Duygu wirklich eine starke Mannschaft beisammen, es hapert aber beim Verwerten der Torchancen. Dieses Manko wurde zuletzt in Waldkappel klar, als der FC trotz optischer Vorteile leer ausging. Wiedergutmachung ist nun im Schwarzenbergstadion angesagt.

Niederhone - Bad Sooden-Allendorf (Sonntag, 15 Uhr). Auf dem Papier stehen die Gäste vor einer lösbaren Aufgabe, denn als einzige Mannschaft hat der SC Niederhone in dieser Saison in dieser Klasse noch kein Spiel gewonnen. So sammelte das Schlusslicht erst zwei Punkte bei den beiden Unentschieden gegen die SG Wickenrode/Helsa (3:3) und vor genau zwei Wochen bei der SG Wehretal (1:1). Als bisher erfolgreichster Angreifer traf Bastian Böttner bisher erst dreimal.

Unterschätzen wollen BSA-Trainer Jörg Immig und seine Mannschaft den Außenseiter dennoch nicht. Drei Punkte sind das große Ziel der Kurstädter, denn die beiden folgenden Aufgaben daheim gegen die SG Werratal (16. Oktober) und beim FC Großalmerode (23. Oktober) dürften schwerer werden. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.