Abwehrspieler der SG Werratal verwandelt in der Schlussphase zwei Freistöße zum 3:2-Auswärtsieg

Steffen Lepper dreht den Spieß um

Sturmlauf: An Marcel Schade von der SG Wickenrode/Helsa (Nummer 14) versucht SG Meißners Angreifer Nico Pflüger vorbeizukommen. Foto: eki

Witzenhausen. Nach der 1:3-Heimniederlage der SG Meißner im Kellerduell der Fußball-Kreisoberliga ist klar, dass die Mannschaft von Trainer Norbert Toby als Tabellenletzter in die Winterpause gehen wird.

SG Meißner - SG Wickenrode/Helsa 1:3 (0:1). Besonders in der Schlussphase dieser umkämpften Begegnung wurde es richtig hitzig, als die Gastgeber nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Florian Kästing-Schäfer alles auf eine Karte setzten.

Die Bemühungen brachten nichts mehr ein, da sich die Hausherren immer wieder an der kompakten Hintermannschaft des Gegners festrannten, in der Torhüter Sebastian Döring zudem ein guter Rückhalt war. Beide Seiten suchten von Beginn an den Torerfolg, doch viele Chancen hüben brachten lediglich die schnelle Gästeführung nach einer Viertelstunde durch Guerleyen.

Auf der anderen Seite wurde der gesperrte Angreifer Marvin Beck schmerzlich vermisst. Maximilian Eysert rieb sich zwar wie gewohnt in den Zweikämpfen auf, suchte aber zu wenig den Torabschluss. Auch Mannschaftskamerad Moritz Becker blieb trotz einiger Möglichkeiten erfolglos.

Tore: 0:1 Guerleyer (15.), 0:2 Rasch (76.), 1:2 Kästing-Schäfer (79.), 1:3 Guerleyen (90.+2).

SG Wehretal - SG Werratal 2:3 (2:1). Mit seinen beiden Treffern nach direkten Freistößen avancierte der in den Angriff beorderte Gästeverteidiger Steffen Lepper in der Schlussphase zum Matchwinner.

Vorher war den Werratalern nicht allzuviel gelungen. Zwar begann die Elf von Trainer Dieter Berg stark und ging durch Jannick Rode früh in Führung, doch nach dem Ausgleich durch Kevin Axt (21.) war der Spielfluss bei den Gästen wie abgeschnitten. „Auf unserer Seite gab es viel Leerlauf“, erkannte Werratals Sprecher Sven Hagedorn. Dafür steigerten sich die Platzherren und gingen mit einer verdienten 2:1-Führung in die Kabine.

Nach dem Wechsel zunächst das gleiche Bild, doch dann reagierte Trainer Berg und beorderte Steffen Lepper und Karl-Friedrich Theune nach vorn. Werratals Aktionen wurden fortan aggressiver und zwei tolle Freistöße von Lepper brachten wieder einen Sieg nach drei Niederlagen in Folge.

Tore: 0:1 J. Rode (8.), 1:1 K. Axt (21.), 2:1 Degenhardt (43.), 2:2/2:3 beide Lepper (78./82.).

Niederhone - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 3:4 (2:2). „Wie im Hinspiel haben wir die erste Viertelstunde regelrecht verschlafen und wieder mit 0:2 hinten gelegen“, sagte ein zunächst unzufriedener Gästecoach Thomas Schill. Später war er aber doch noch sehr angetan von der Leistungssteigerung seiner Mannschaft, in der sich neben dem abermals ausgezeichneten René Weska auch Torhüter Daniel Schwenda und Routinier Kaplan in Bestform präsentierten.

Tore: 1:0 Böttner (12.), 2:0 Pforr (17.), 2:1 Weska (27.), 2:2 Sawizki (43.), 2:3 Weska (63.), 2:4 Schinzel (65.), 3:4 Pelz (86.). (eki).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.