Fußball-Kreisoberligist Lichtenauer FV vor schwerem Heimspiel gegen den Nachbarn - SG Werratal will Punkte behalten

Stets Probleme gegen Wickenrode

Witzenhausen. An die starke Leistung beim Auftaktsieg in Wickenrode möchte Fußball-Kreisoberligist SG Werratal im ersten Heimspiel dieser Saison gegen Aufsteiger SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund anknüpfen. Im Blickpunkt steht das Nachbarschaftsduell zwischen dem Lichtenauer FV und dem VfR Wickenrode.

SG Werratal - SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund (Sonntag, 15 Uhr). „Die Einstellung aller Spieler hat zuletzt in Wickenrode gestimmt und der Siegeswille der Mannschaft war klar erkennbar. Das war vorher im Pokalspiel nicht der Fall“, sagt Werratals Trainer Alexander Winter vor dem Vergleich in Unterrieden gegen den Aufsteiger aus der Kreisliga A. Zwar müssen die Gastgeber mit Marius Wille, Attila Akin, Yannick Stapel und Jan Spatschek gleich auf mehrere verletzte Akteure verzichten, dennoch ist Alexander Winter Optimist. „Wir dürfen den Gegner sicherlich nicht unterschätzen, sollten aber die Punkte behalten“. Dabei setzen die Werrataler auch auf die gefährlichen Angreifer David Labes und Niklas André Mora sowie den zuletzt ganz starken Abwehrchef Andreas Schad.

Lichtenauer FV - Wickenrode (Sonntag, 15 Uhr). Trotz des Heimvorteils stehen die Lichtenauer nicht so unter Druck wie der Rivale nach der schwachen Leistung zuletzt gegen Werratal. „Gegen Wickenrode haben wir schon immer unsere Probleme gehabt. Das wird in diesem Spiel wohl nicht anders sein“, meint LFV-Trainer Erkan Kilci, der den noch im Urlaub weilenden Feras Avakhti weiterhin vertritt.

Auf der Gegenseite muss VfR-Coach Stefan Koch zwar auf Arnold, Schulz, Schade und unter Umständen auch auf den angeschlagenen Torhüter Cucuz verzichten, setzt aber auf eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft. „Nach der Niederlage gegen Werratal müssen wir einfach eine Reaktion zeigen“, so Koch. Auf Lichtenauer Seite dürfte es nach dem erfolgreichen Start in Niederhone kaum Veränderungen geben. Urlauber Stefan Ludwig ist zwar nicht dabei, dafür steht Emrah Koc wieder im Kader.

Niederhone - Großalmerode (Sonntag, 15 Uhr). Einen klassischen Fehlstart mit zwei Niederlagen wollen die Tonstädter unter allen Umständen vermeiden. Ein Sieg bei diesem Gegner ist also Pflicht, zumal sich schon der Lichtenauer FV zum Auftakt in Niederhone sicher durchsetzte. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.