Kreisoberliga: Beim 5:2-Sieg der SG Werratal gegen den Lichtenauer FV ging es in Wendershausen hoch her

Vier Elfer und fünf Feldverweise

Weg damit: Aus der Gefahrenzone befördert SG Werratals Verteidiger Johannes Regenhardt (rechts) das Leder. Auch mit einem Sprung kommt LFV-Angreifer Atakan Polat vom Lichtenauer FV (links) zu spät. Foto: eki

Witzenhausen. Damit war am gestrigen Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga wirklich nicht zu rechnen. Die SG Werratal stellte dem Lichtenauer FV in einem Spiel voller Zündstoff ebenso ein Bein wie Schlusslicht SG Meißner dem gastgebenden TSV Waldkappel. Und auch der VfR Wickenrode sammelte in der unteren Tabellenregion wichtige Punkte beim 4:1-Sieg bei der SG Wehretal.

Bad Sooden-Allendorf - Großalmerode 3:0 (1:0). Nicht wiederzuerkennen waren die Gastgeber gegenüber der nicht überzeugenden Vorstellung zuletzt in Hessisch Lichtenau. „Die Mannschaft hat mit einer kollektiven Leistung überzeugt, in der Abwehr gut gestanden und keine zwingenden Chancen des Gegners zugelassen“, meinte BSA-Sprecher Mario Schlung. Großalmerodes Torjäger Danny Nickel bekam gegen Patrick Aldinger kaum einen Stich.

Tore: 1;0 Immig (44.), 2:0 Jando (44.), 3:0 Jilg (88.).

SG Werratal - Lichtenauer FV 5:2 (3:0). „So ein Spiel habe ich lange nicht gesehen“, sagte SG-Sprecher Sven Hagedorn nach einer Begegnung, in der die Nerven bei Spielern und Zuschauern einige Male blank lagen und es auch zu verbalen Entgleisungen kam. Insgesamt schickte Schiedsrichter Jens Oberbeck (Espenau) fünf Akteure vom Rasen und verhängte außerdem noch vier Elfmeter.

Den roten Karton sahen auf Lichtenauer Seite Verteidiger Lukas Dickel nach einem Foul als letzter Mann (33.), Robin Beck nach einem Bodycheck gegen den Unparteiischen (58.) und Kapitän John Schneider nach einem rüden Foul in der Nachspielzeit. Die Werrataler kamen mit zwei Ampelkarten gegen Krumbein (43.) und André Mora (72.) davon.

Die Partie in Wendershausen wurde ab der 35. Minute hektisch, nachdem die Gäste dem Referee eine Auswechslung signalisiert hatten, der aber noch einen Freistoß nach dem Platzverweis von Dickel ausführen ließ. Bei dieser Standardsituation traf André Simon zunächst die Querstange, Mannschaftskamerad Bielefeld bugsierte das abgeprallte Leder zum 3:0-Pausenstand über die Linie.

Nach insgesamt drei verwandelten Strafstößen schoss Andreas Schad einen weiteren Strafstoß kurz vor Spielende an den Pfosten (88.).

Tore: 1:0/2:0 beide K. F. Theune (18./29.), 3:0 Bielefeld (35.), 4:0 Schad (47./Foulelfmeter), 5:0 Labes (57./Foulelfmeter), 5:1 Edeme (82./Foulelfmeter), 5:2 Schneider (84.).

SG Wehretal - Wickenrode 1:4 (1:1). Richtig zufrieden war Gästetrainer Stefan Koch mit der Leistung seiner Mannschaft, obwohl die Wickenroder zu Beginn der zweiten Halbzeit arg unter Druck gerieten. „In dieser Phase hat uns Torhüter Cucuz mit guten Paraden im Spiel gehalten“, sagte Koch. Positiv bemerkbar machte sich bei den Gästen, dass der zweifache Torschütze Emre Alkin nach abgelaufener Sperre wieder zur Verfügung stand und zusammen mit Marcel Schade und Benjamin Nickel in der Offensive wirbelte.

Tore: 0:1 Alkin (2.), 1:1 D. Reinhardt (29.), 1:2 Alkin (51.), 1:3 Schade (84.), 1:4 B. Nickel (87.).

Wanfried - SSV Witzenhausen 3:2 (0:1). Nach großem Kampf reichten dem SSV auch die beiden Treffer von Kai Simon nicht zu einem Punktgewinn. Rasant starteten beide Teams in die zweite Hälfte und kamen zu insgesamt drei Toren innerhalb von zehn Minuten. Nach dem zwischenzeitlichen 2:2-Gleichstand investierten die Gastgeber in der Folgezeit mehr und wurden vier Minuten vor dem Ende belohnt. Manuel Müller zog vom Strafraumeck ab und hämmerte den Ball zum Siegtreffer in die Maschen.

Tore: 0:1 Simon (37.), 1:1 Eigentor (49.), 2:1 W. Löffler (52.), 2:2 Simon (55.), 3:2 Müller (86.).

Waldkappel - SG Meißner 2:3 (2:1). Nach zunächst offenem Spiel mit guten Möglichkeiten hüben wie drüben war von den Gastgebern in der zweiten Hälfte nicht mehr viel zu sehen. Dennoch sah bis fünf Minuten vor Schluss alles nach einem Sieg des TSV aus, ehe die Gäste noch zwei große Auftritte hatten. Zunächst schaffte Fischbach den 2:2-Ausgleich (85.), und dann verwertete Maximilian Eysert in der Schlussminute nach einer kurz ausgeführten Ecke eine Hereingabe von Lukas Toby zum Siegtreffer.

Tore: 0:1 Wendel (10.), 1:1 Rattmann (24.), 2:1 Voss (31.), 2:2 Fischbach (85.), 2:3 Eysert (90.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.