VfL Wanfried strebt Rang im Mittelfeld an

Wanfried. Für den Fußball-Kreisoberligisten VfL Wanfried drohte in der Winterpause der vergangenen Saison der Abstieg in die Kreisliga A. Dann übernahmen die VfL-Urgesteine Christoph Hoffmann und Andreas Löffler den Trainerjob bei den Brombeermännern. Mit der fünftbesten Rückrunde aller Mannschaften sicherte sich der Verein den Klassenerhalt. Seitdem wurde einiges bewegt in Reihen des VfL, so dass er mit viel Selbstvertrauen nach vorne schaut.

Neben den zwei Langzeitverletzten Edison Kamberaj und Tim Lippold kann das Trainerduo gleich acht Neuzugänge begrüßen, so dass die großen personellen Sorgen des vergangenen Jahres der Vergangenheit angehören dürften. Mit den Zwillingen Dominik und Jan Just aus der eigenen Jugend, Niklas Auweiler (FSA), Torwart Lukas Bierschenk und Daniel Gremmer (beide Ershausen), Gregor Bödicker und Adrian Becker (beide SVR) sowie Maurice Deubel, sieht sich der VfL gut für die kommenden Aufgaben gewappnet. „Wir haben 22 Spieler, die in der Kreisoberliga spielen können“, freut sich Hoffmann über den gesunden Konkurrenzkampf seiner Elf, Abgänge im Sommer gab es nicht zu vermelden.

Wir-Gefühl stärken

Mit Michael Haag und Sebastian Krischeu hat der VfL zwei ehemalige Spieler mit in die Betreuung der Mannschaft eingebunden, zudem arbeitet der Verein eng zusammen mit Angelo de Milo vom Sportcenter X-Fit-Box in Eschwege. „Wir wollen beim Fußball und darüber hinaus das Wir-Gefühl stärken“, zeigt Löffler den Weg auf. „Stabilisierung der Leistung und ein guter Mittelfeldplatz“, lautet das Ziel, womit das Trainerduo jeglichen Träumen auf einen Platz ganz oben nach der guten Rückrunde eine Absage erteilt.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Gleich vier Bundespolizisten – darunter Kapitän Robin Roscher und Stürmer Wilhelm Löffler – spielen beim VfL und stehen nicht jede Woche zur Verfügung. Dasselbe gilt für die Studenten und Schichtarbeiter im Team. Zu den Titelfavoriten zählt man die SG Sontra, den FC Großalmerode und die TSG Bad Sooden-Allendorf. (nk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.