Aufsteiger SSV Witzenhausen will zum Saisonauftakt gegen die SG Wehretal punkten

SSV Witzenhausen möchte weiße Heimweste behalten

+
Abschluss: Auf die Torgefährlichkeit von Neuzugang Kai Simon (blaues Trikot) setzt der SSV Witzenhausen zum Saisonauftakt vor heimischem Publikum gegen die SG Wehretal. 

Witzenhausen. Gleich mit einem Mitfavoriten bekommt es der FC Großalmerode zum Saisonauftakt in der Fußball-Kreisoberliga zu tun und muss bereits morgen bei der SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund ran.

Aufsteiger SSV Witzenhausen will seine Heimstärke gegen die SG Wehretal auch in der höheren Klasse unter Beweis stellen.

SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund - Großalmerode (Samstag, 15.30 Uhr). Beim Gruppenliga-Absteiger stehen die Tonstädter morgen schon vor einer ganz hohen Hürde und müssen neben ihren Spielerischen Qualitäten auch ihre Kampfkraft unter Beweis stellen.

Beide Kontrahenten wollen an der Tabellenspitze mitmischen und möglichst nicht mit einer Niederlage in die Serie starten. Die Spielgemeinschaft ist für ihre Heimstärke bekannt, doch einen Favoriten gibt es in dieser Auseinandersetzung nicht.

SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund - Bad Sooden-Allendorf (Samstag, 15.30 Uhr). Auf dem Papier sind die spielstarken Kurstädter mit ihrer jungen Mannschaft der Favorit, während der gastgebende Neuling schon in den ersten Spielen mit dem Rücken zur Wand steht und frühzeitig Punkte für den Klassenverbleib sammeln möchte. Bleibt abzuwarten, wie die Kurstädter das intensive Pokalspiel am Mittwoch in Rommerode verkraftet haben. Im BSA-Tor wird voraussichtlich Youngster Bastian Werner stehen, denn Marc Hennemuth weilt im Urlaub und Niklas Grunewald ist privat verhindert.

SSV Witzenhausen - SG Wehretall (Sonntag, 15 Uhr). Die hohe Endspielniederlage beim Turnier in Kleinalmerode hat man beim SSV inzwischen abgehakt und konzentriert die Kräfte auf den Saisonstart in der höheren Klasse. „Gern möchten wir unsere tolle Heimserie fortsetzen“, sagt Trainer Christoph Waldheim, nachdem seine Mannschaft in der vergangenen Saison auf heimischem Terrain ungeschlagen blieb.

Der Gegner SG Wehretal ist zwar unberechenbar, zählt aber nicht zu den Top-Teams in dieser Klasse. Bei den Platzherren fehlt Florian Philipp, während sich Youngster Julian Grote noch mit Leistenproblemen plagt.

Niederhone - Lichtenauer FV (Sonntag, 15 Uhr). Eine halbe Mannschaft müssen die Lichtenauer im ersten Saisonspiel ersetzen. So stehen die beiden Urlauber Berg und Koc ebensowenig zur Verfügung wie Eroglu (Schulterverletzung) und Moog (Kreuzband). Abwehrspieler Waldemar Driegert ist noch für zwei Spiele gesperrt und muss sich zudem demnächst einer Leistenoperation unterziehen. Auch hinter dem Einsatz von Przybylla steht wegen einer Knöchelverletzung noch ein Fragezeichen.

„Unter diesen Umständen sind wir bei den heimstarken Niederhonern nur Außenseiter“, sagt Trainer Erkan Kilci, der Urlauber Feras Avakhti an der Linie vertritt. Beide Teams melden noch kurzfristige Neuzugänge. Torjäger Thilo Bick wechselte vom SV Reichensachsen zum SC Niederhone, während Angreifer Edem Emanuel (vorher BC Sport Kassel und SpVgg. Hopfelde/Hollstein) den LFV verstärkt.

VfR Wickenrode - SG Werratal (Sonntag, 15 Uhr). Auf den Auftritt der beiden in dieser Klasse etablierten Teams darf man gespannt sein. Gerade vor heimischem Publikum ist die Mannschaft von VfR-Trainer Stefan Koch immer für positive Überraschungen gut, während Werratals Coach Alexander Winter mit seiner neuen Mannschaft nach dem verlorenen Pokalspiel am Mittwoch in Hitzerode nicht auch nach dem ersten Punktspiel mit leeren Händen dastehen will. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.