Danny Nickel und Kai Simon mit jeweils 28 Toren

SG Werratal nach 2:0 über VfR Wickenrode mit Mini-Chance auf Klassenerhalt

+
Nichts für Fußball-Feinschmecker: Die SG Werratal um Karl Friedrich Theune (re.) feierte einen 2:0-Erfolg über den VfR Wickenrode und Maximilian Kreczmanski (li.). Foto: Walle

Witzenhausen. In der Kreisoberliga hat sich die SG Werratal am letzten Spieltag an Wickenrode vorbei auf den vorletzten Tabellenplatz geschoben. Die Torjägerkrone geht mit je 28 Toren an zwei Spieler.

Witzenhausens Kai Simon erzielte ein Tor beim 2:2 in Wehretal, Danny Nickel traf dreimal beim 5:1 über HNU. Kurios: Beide Angreifer spielten angeschlagen.

SG Werratal - VfR Wickenrode 2:0 (0:0).Das Schlusslicht gegen den Tabellenvorletzten: mehr Kellerduell geht nicht! Unterhaltsam waren die ersten 45 Minuten allemal. Auch deshalb, weil Schiedsrichter Andreas Rölke Durchblick vermissen ließ. Nach einem Rückpass von Werratal-Verteidiger Pascal Goldmann schlug Torhüter Tobias Schönwitz halb am Ball vorbei. Das Leder trudelte an den Pfosten, Wickenrodes Maximilian Kreczmanski schob das Leder ein zum 0:1. Doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits (31.). Selbst die Gastgeber reagierten verwundert. Glück zudem, dass der Zweikampf von Werratals Kapitän Andreas Schad gegen Kreczmanski nicht als Notbremse gewertet wurde (37.). Zudem traf Wickenrodes Matiullah Razaq nur den Pfosten (2.), auf der Gegenseite vergeigte Jan Luca Winkelbach zwei Riesenchancen (34./40.). Nach dem Seitenwechsel vergab Benjamin Nickel die Riesenchance zur Wickenröder Führung. Kurz darauf die Entscheidung: Benedikt Lange traf per Freistoß zum 1:0, vier Minuten später erzielte Gideon Morth das 2:0. „Über einen Rückstand hätten wir uns nicht beschweren dürfen. Ob uns die Mini-Chance etwas bringt, müssen wir abwarten, meinte SG-Pressesprecher Sven Hagedorn. - Tore: 1:0 Lange (79.), 2:0 Morth (83.).

TSG Bad Sooden-Allendorf - SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund 5:1 (2:1). Der Widerstand der Gäste ließ nach der Pause immer stärker nach. SG-Keeper Matthias Störbrauck prallte kurz vor dem Seitenwechsel mit TSG-Stürmer Schikri Acar zusammen und kam mit Verdacht auf eine schwere Knieverletzung ins Krankenhaus. - Tore:1:0 Immig (9.), 1:1 Hühnert (15.), 2:1 Jilg (45.), 3:1 Jando (50.), 4:1 Range (62.), 5:1 Acar (88.).

Lichtenauer FV - SC Niederhone 3:2 (3:0). „Das war zum Abschluss ein schönes Spiel, mit vielen Toren und dem richtigen Ergebnis“, kommentierte Lichtenaus Sportlicher Leiter Erkan Kilci das Spiel, in dem sich Philipp Vogl im defensiven Mittelfeld ein Sonderlob verdiente. - Tore: 1:0 Hoffmann (9.), 2:0 Vogl (28.), 3:0 Hoffmann (40.), 3:1 Bick (55.), 3:2 Driegert (79./ET).

FC Großalmerode - SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund 5:1 (2:0). Torjäger Danny Nickel lief dick bandagiert mit einem Muskelfaserriss auf. „Eigentlich war das unverantwortlich. Aber er hat wohl alles richtig gemacht“, meinte Trainer Stefan Koch. - Tore: 1:0 Nickel (30.), 2:0 Nickel (38.), 2:1 Asbrand (49.), 3:1 Hildebrand (65.), 4:1 Hildebrand (75.), 5:1 Nickel (82.). - Gelb-Rot: Kühn (82./Großalmerode).

SG Wehretal - SSV Witzenhausen 2:2 (1:0). Wehretal hatte zwar mehr vom Spiel, doch das war SSV-Trainer Christoph Waldheim egal. „Wir haben nicht nachgelassen und uns den Punkt verdient.“ - Tore:1:0 Vogeler (37./FE), 1:1 Simon (60.), 2:1 Degenhardt (70.), 2:2 Philipp (90.). (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.