SG Werratal nun Letzter

Bittere Heimniederlage der SG Werratal gegen SG Meißner nach einem Eigentor

Brenzlige Situation: Mit vereinten Kräften versuchen SG Werratals Verteidiger Dennis Krumbein und Benedikt Lange (von rechts) SG Meißners Angreifer Julian Mendel zu stoppen. Foto: eki

Witzenhausen. Jubel bei den ehrgeizigen und einsatzfreudigen Kickern der SG Meißner, große Enttäuschung hingegen beim bezwungenen Gegner SG Werratal.

Durch den 1:0 (0:0)-Auswärtssieg in Wendershausen gab der Aufsteiger die Rote Laterne des Tabellenletzten in der Fußball-Kreisoberliga an die Werrataler weiter. Einen Rückschlag erlitt auch der Lichtenauer FV, der auf eigenem Platz gegen die abstiegsgefährdete SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund verlor.

SG Werratal - SG Meißner 0:1 (0:1). Mit dem tiefen Boden in Wendershausen kamen die um jeden Ball kämpfenden Gäste wesentlich besser zurecht als die Elf von Interimstrainer Volker Krumbein. Während es die Platzherren oftmals vergeblich mit im Sande verlaufenen Kombinationen versuchten, blieb Meißner nach Fehlern des Rivalen im Spiel nach vorn stets mit blitzschnellen Vorstößen gefährlich. Dabei imponierte der kaum zu bremsende Marcel Pressler.

Pech auch für Werratal, dass Benedikt Lange das Leder bereits in der Anfangsphase ins eigene Netz setzte (11.) und Andreas Schad in der Schlussphase einen Elfmeter neben den Kasten drosch (80.).

Lichtenauer FV - SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund 0:1 (0:1).  Die fußballerisch bevorteilten Gastgeber hatten auf dem tiefen Boden überhaupt kein Zielwasser getrunken, während der Gegner mit den schwierigen Bedingungen wesentlich besser zurecht kam. Dennoch waren die Lichtenauer zunächst dem Führungstreffer sehr nahe, doch Hoffmann scheiterte gleich dreimal.

So blieb es beim Tor des Tages durch Sebastian Hoppe (36.), während der LFV trotz mächtiger Schlussoffensive leer ausging (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.