Fußball-Kreisoberliga: 2:3 gegen Wellerode / Nachfolger von Dieter Berg ist Alex Winter / Auch Lichtenauer FV sucht neuen Coach

Werratal-Pleite zum Trainer-Abschied

Torjäger in Aktion: Lichtenaus Stürmer Kai Simon (li.) kommt gegen Niederhones Kapitän Daniel Steinrücken zum Schuss. Foto: Beck

Witzenhausen. Die SG Werratal wird kommende Saison in der Fußball-Kreisoberliga von Alex Winter trainiert. Zum Abschied von Trainer Dieter Berg kassierte der Tabellenfünfte eine 2:3-Pleite gegen den Abstiegskandidaten Wellerode. Wickenrode/Helsa gewann 3:1 gegen Bad Sooden-Allendorf, der Meister Fürstenhagen verabschiedete sich mit einem 2:1 über Wanfried aus der Liga. Lichtenau kassierte in Niederhone einen späten Ausgleich zum 3:3.

SG Werratal - TSG Wellerode 2:3 (1:0). Die Gastgeber wollten zum Abschied des scheidenden Trainers Dieter Berg noch einmal gewinnen, doch selbst eine zweimalige Führung reichte nicht zum Heimsieg. Die abstiegsgefährdeten Gäste zeigten Moral. „Das war ein Fehlerfestival. Alle fünf Tore sind nach Fehlern gefallen“, berichtete SG-Sprecher Sven Hagedorn. Berg und Werratal beendeten am Samstagnachmittag nach fünf Jahren überraschend die Zusammenarbeit. „Es gibt keinen besonderen Anlass, aber wir wollen mal wieder einen neuen Reiz setzen“, kommentierte Hagedorn den Trainerwechsel. In der kommenden Serie ist Alex Winter neuer Coach. Winter war in der abgelaufenen Serie Coach beim VfB Witzenhausen (C 1-Liga). - Tore: 1:0 J. Rode (35.), 1:1 Werner (60.), 2:1 Mora (70.), 2:2 Werner (75.), 2:3 Werner (85.).

SG Wickenrode/Helsa - TSG Bad Sooden-Allendorf 3:1 (1:0). „Nach zuletzt schwachen Leistungen haben wir zum Abschluss noch einmal ein gutes Spiel gezeigt. Spielerisch und kämpferisch war das von uns gut. Ein schöner runder Abschluss“, lobte Wickenrodes Sportlicher Leiter Frank Lichte. Ein Trio wird die Gastgeber aber verlassen: Torjäger Danny Nickel, Patrick Krauss und Thomas Kühn wechseln wieder zurück zum Liga-Konkurrenten nach Großalmerode. - Tore: 1:0 Danny Nickel (6.), 2:0 Razaq (59.), 3:0 D. Nickel (63.), 3:1 Immig (76.).

TSG Fürstenhagen - VfL Wanfried 2:1 (1:0). Der Meister beendete seine Aufstiegssaison mit einem Heimsieg. Wir haben heute entsprechend den Temperaturen gespielt“, gestand TSG-Spielertrainer Dennis Schanze. „Bei uns ging es um nichts mehr und der VfL hat am Ende noch einmal auf den Ausgleich gedrückt. Das war ein verdienter Sieg.“- Tore: 1:0 Bennemann (32.), 2:0 Appel (71.), 2:1 Lippold (80.).

SC Niederhone - Lichtenauer FV 3:3 (1:0). Nach einer Roten Karte für Kapitän Waldemar Driegert (60./ Notbremse) drehten die Gäste zunächst den Spielstand, kassierten in der Nachspielzeit durch einen Strafstoß aber noch den Ausgleich. „Wir hatten viele Ausfälle, dafür haben wir noch gut gespielt und sind Dritter in der Abschlusstabelle“, freute sich Co-Trainer Erkan Kilci. Der muss in den kommenden Tagen einen Coach suchen, nachdem Spielertrainer Sead Hadzic erst einmal eine Trainerpause einlegen will. - Tore: 1:0 Franz (45.), 1:1 Simon (60.), 2:1 Gambetta (72.), 2:2 Simon (85.), 2:3 Orschel (86.), 3:3 Steinrücken (90+4./ FE). (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.