TSG Fürstenhagen bezwingt die Berg-Elf in der Fußball-Kreisoberliga mit 2:0 - BSA trotzt dem Favoriten

Werratals Siegesserie gestoppt

Weg damit: Aus der Gefahrenzone befördert Fabian Krause vom TSG Fürstenhagen (links) das Leder im eigenen Strafraum. Neben ihm braucht der starke TSG-Mannschaftsführer Michael Oehl nicht mehr einzugreifen. Foto: eki

Witzenhausen. Dem SV Weidenhausen II ist der Titelgewinn in der Fußball-Kreisoberliga nach dem 5:0-Sieg in Sontra kaum noch zu nehmen. Die TSG Bad Sooden-Allendorf zeigte beim Remis gegen Reichensachsen ebenso eine starke Leistung wie der Lichtenauer FV beim Sieg in Wanfried.

Bad Sooden-Allendorf - Reichensachsen 1:1 (0:0). Beim offenen Schlagabtausch imponierten die Platzherren wie zuletzt schon in Hessisch Lichtenau mit einer kompakten Hintermannschaft. „Wir haben unseren Gegner früh gestört und den Spielaufbau unterbunden“, lobte BSA-Trainer das Engagement seiner Truppe. Nach knapp einer Stunde wurde Tim Range mit einem Pass auf die Reise geschickt. Der umkurvte noch den Gästekeeper und vollendete zum 1:0. Es folgten wütende Angriffe des Aufstiegsaspiranten, der nur noch den Ausgleich schaffte und weiteren Boden auf einen der beiden Spitzenplätze einbüßte.

Tore: 1:0 Range (57.), 1:1 Schätzke (72.).

SG Wehretal - SG Meißner 5:1 (2:0). Die SG Meißner macht einfach zu wenig aus den herausgearbeiteten Möglichkeiten. Diese Erkenntnis gewann Gästetrainer Norbert Toby auch in dieser Begegnung. Meißners Ehrentreffer fiel erst in der Schlussphase mitten in eine Drangperiode der Hausherren. Beck verwertete eine ausgezeichnete Vorarbeit von Marcel Pressler zum 1:5-Endstand.

Tore: 1:0 Fricke (35.), 2:0 S. Saakel (38./Foulelfmeter), 3:0 S. Saakel (61.), 4:0 Meister (72.), 5:0 Fricke (75.), 5:1 Beck (84.).

TSG Fürstenhagen - SG Werratal 2:0 (1:0). Nach dem Abpfiff musste TSG-Trainer Uwe Dippel erst einige Male kräftig durchatmen. „Das war wirklich ein hartes Stück Arbeit gegen einen ganz starken Gegner“, zollte Dippel beiden Mannschaften nach einem lange offenen und ganz spannenden Spiel seinen Respekt.

Im letzten Heimspiel in dieser Saison legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr. Torjäger Domenic Appel erkämpfte sich am gegnerischen Strafraum den Ball, fackelte dann nicht lange und überwand Werratals Keeper schon nach drei Minuten mit einem strammen Schuss.

Von diesem Rückstand zeigte sich der Gast kaum beeindruckt, kam mit fortschreitender Spieldauer immer stärker auf und bot dem TSG einen offenen Schlagabtausch auf hohem Niveau. Pech für Werratal, dass ein Tor von Karl-Friedrich Theune kurz nach dem Wiederanpfiff wegen Abseits nicht anerkannt wurde. Auch in der Folgezeit mussten Fürstenhagens ungemein zweikampfstarker Innenverteidiger Michael Oehl und seine Nebenleute noch einige brenzlige Situationen überstehen. Auf der Gegenseite hätten Appel und Maciej Goebel mit guten Einschussgelegenheiten vorzeitig alles klar machen können, brachten das Leder aber nicht über die Torlinie. So war die Partie bis zuletzt offen, ehe Enrico Oliveira mit dem 2:0 in der vorletzten Minute die Entscheidung schaffte und die Erfolgsserie des Gegners von fünf Siegen hintereinander beendete.

Tore: 1:0 Appel 3.), 2:0 Oliveira (89.).

Wanfried - Lichtenauer FV 0:2 (0:1). Die Gäste trumpften in der Manier einer Spitzenmannschaft auf und ließen der Wanfrieder Hintermannschaft kaum Verschnaufpausen. „Hier hat nur eine Mannschaft gespielt und das war unser Gegner“, zollte auch VfL-Sprecher Bakik dem in allen Belangen besseren LFV seinen Respekt.

Für Sicherheit in den Reihen der Kilci-Elf sorgte Routinier Karl-Heinz Wegendt mit seinem Distanztreffer bereits nach zehn Minuten. Danach blieben die Gäste am Drücker, verpassten aber schon in der ersten Hälfte mit vielen nicht verwerteten Gelegenheiten die Vorentscheidung. Um ein Haar wäre den Wanfriedern aus heiterem Himmel der Ausgleich gelungen, als das Leder nach einem von Johannes Kollmann getretenen Freistoß fast von der Mittellinie nur an den Pfosten des Lichtenauer Tores klatschte. Es war eine der ganz wenigen Möglichkeiten des VfL, der nach dem 0:2 durch Becker nach gut einer Stunde bereits geschlagen war.

Tore: 0:1 Wegendt (10.), 0:2 Becker (61.).

SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund - SpVgg Hopfelde/Hollstein 4:0 (2:0). Bis auf einen Pfostenschuss hatten die Gäste in der Offensive nichts zu bieten.

Tore: 1:0 Iba (12.), 2:0/3:0 beide Horber (36./56.), 4:0 Hoppe (81.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.