Kreisoberliga: Favoriten SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach und Lichtenauer FV stolpern

Zwei ganz bittere Patzer der Verfolger

Zweikampf: Gegen den Gegner aus Wellerode versucht sich BSA-Mittelfeldspieler Christopher Elsner (rechts) zu behaupten. Foto: eki

Witzenausen. Der große Gewinner des 21. Spieltages in der Fußball-Kreisoberliga war der TSG Fürstenhagen, denn alle Verfolger ließen Federn.

SG Sontra - Lichtenauer FV 4:3 (1:0). So wie wir derzeit spielen, haben wir ganz oben in der Tabelle nichts zu suchen“, sagte der frustrierte Lichtenauer Co-Trainer Erkan Kilci. Seine Mannschaft führte in Sontra bis zur 80. Minute mit 2:1, lag dann nach dem 2:2-Ausgleich nochmals mit 3:2 vorn und unterlag tatsächlich noch in der Nachspielzeit. Dabei hatten die Gäste zwischenzeitlich sogar die Riesenmöglichkeit mit dem 4:2 alles klarzumachen, doch Kai Simon übersah beim Abschluss gleich zwei besser postierte Mitspieler.

Tore: 1:0 Röder (3.), 1:1 Wegendt (61.), 1:2 Orschel (67.), 2:2 Röder (80.), 2:3 Orschel (83.), 3:3 Krein (85./Eigentor), 4:3 Lindner (90.+1).

SG Frieda/Schwebda/Aue - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 1:0 (0:0). „Die bessere Mannschaft hat dieses Spiel gewonnen“, sagte ein selbstkritischer Gästetrainer Goran Andjelkovic nach den 90 Minuten. Seine Mannschaft fand einfach kein Mittel gegen den sich von Beginn an mächtig einsetzenden Gegner. Die Platzherren warfen gerade in kämpferischer Hinsicht alles in die Waagschale, nahmen jeden Zweikampf an und zogen dem Tabellenzweiten damit den Zahn.

Dennoch hatte die Andjelkovic-Mannschaft gleich zwei große Möglichkeiten zur Führung, doch die von Koc und Malzfeld zu Beginn der zweiten Hälfte abgefeuerten Torschüsse landeten beide nur am Aluminium. Auf der anderen Seite wurde der aufopferungsvolle Kampf des Tabellenletzten mit dem Siegtor durch Harbich (79.) belohnt.

SG Wehretal - SG Wickenrode/Helsa 3:1 (1:0). Nicht gut zu sprechen war man im Gästelager nach dem Spiel auf den Unparteiischen, der zunächst Guerleyen mit der Roten Karte vorzeitig zum Duschen schickte (47.) und später auch noch Sören Bode die Ampelkarte unter die Nase hielt. Nach einer halben Stunde verschoss Vogeler im Trikot der Platzherren einen Strafstoß.

Tore: 1:0 Reinhardt (11.), 2:0 Saakel (49.), 3:0 Züge (66.), 3:1 D. Nickel (78.).

Waldkappel - SG Werratal 0:1 (0:0). Auch ohne die Brüder Karl-Friedrich und Heinrich Theune, den gesperrten Gideon Morth und weitere Stammspieler nahmen die Werrataler die drei Punkte mit. Verantwortlich dafür war der junge SG-Angreifer André Simon, der mit einer feinen Einzelleistung nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff für das Tor des Tages sorgte und sich ein Sonderlob seines Trainers Dieter Berg verdiente.

In ausgezeichneter Verfassung präsentierte sich auch die Hintermannschaft der Gäste, die den Waldkappeler Torjägern Ketteritzsch und Baum kaum Entfaltungsmöglichkeitem ließ.

Tore: 0:1 Simon (47.).

Bad Sooden-Allendorf - Wellerode 2:1 (1:1). Nach der Roten Karte für Schikri Acar (45.) spielte die TSG laut Trainer Jörg Immig in Unterzahl sogar besser als mit elf Akteuren. Tim Range traf für die Platzherren nur die Querstange, ehe Jilg kurz vor Schluss der Siegtreffer gelang..

Tore: 1:0 Immig (8.), 1:1 Gebhardt (29.), 2:1 Jilg (89.). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.