Fußball-Kreisoberliga: Werratal gewinnt jeweils 3:1 in Wanfried und bei Meißner

Zwei Siege für den Verfolger

Pflichtsieg beim Letzten: Gideon Morth (re.) gewann mit seiner SG Werratal mit 3:1 bei der SG Meißner um Nico Pflüger. Foto: Walle

Witzenhausen. Erst den Freitag-Fluch besiegt und danach den Pflichtsieg beim Tabellenletzten geholt: Die Fußballer der SG Werratal haben in der Kreisoberliga ein erfolgreiches Wochenende erlebt und sich mit den beiden 3:1-Siegen in Wanfried und bei der SG Meißner den Ruf als härtester Verfolger des SV Reichensachsen eindrucksvoll untermauert. Der Spitzenreiter gab sich allerdings keine Blöße und feierte in Hundelshausen einen imponierenden 7:0-Erfolg.

SG Meißner - SG Werratal 1:3 (0:1). „Das war ein hartes Stück Arbeit“, gestand Werratals Trainer Dieter Berg nach dem Schlusspfiff. Vor allem deshalb, weil sein Team in der ersten Hälfte zu wenig Laufbereitschaft zeigte. Nach der Pause kassierte Andreas Schad wegen Zuschauerbeleidigung die Ampelkarte (54.), und später durch einen Treffer von Pflüger den Ausgleich. Doch in Unterzahl zeigte der Tabellenzweite Moral. Jannick Rode, der bereits die Führung erzielt hatte, traf jeweils per Kopfball zum Gäste-Sieg. – Tore: 0:1 Rode (21.), 1:1 Pflüger (74.), 1:2 Rode (85.), 1:3 Rode (87.).

VfL Wanfried - SG Werratal 1:3 (0:0). Voller Ehrfurcht starteten die ersatzgeschwächten Gäste in die Partie. Vor allem deshalb, weil sie in dieser Saison beide Freitagabendspiele verloren hatten. Und der Tabellenzweite musste lange bangen, denn entschieden wurde die Partie beim Drittletzten durch späte Tore. Benedikt Lange brach den Bann mit seinem Treffer zum 0:1 (70.), nur vier Minuten später sorgte Gideon Morth für das 0:2. Doch weil Morth (78.) die Gelb-Rote Karte sah und Valaschek zwei Minuten später zum 1:2 traf wurde es noch einmal eng. Allerdings mussten die Gäste nur zwei Minuten bangen, denn mit seinem zweiten Tor zum 1:3 sorgte erneut Lange für die Wiederherstellung des Zwei-Tore Vorsprungs. – Tore: 0:1 Lange (70.), 0:2 Morth (74.), 1:2 Valaschek (80.), 1:3 Lange (82.).

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - SV Reichensachsen 0:7 (0:4). „Wir müssen vor allem die Angreifer Bick und Mummert in den Griff bekommen“, hatte SG-Coach Thomas Schill vor der Partie gefordert. Doch genau dieses Unterfangen gelang nicht. Bick erzielte drei Treffer, Mummert zum schnellen 5:0 nach der Pause. Die Gäste waren technisch, aber auch kämpferisch klar überlegen. – Tore: 0:1 Bick (4.), 0:2 Baumann (12.), 0:3 Bick (24.), 0:4 Bick (40.), 0:5 Mummert (47.), 0:6 Baumann (49./FE), 0:7 Baumann (69.). (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.