Freienhagen und Arolsen verlieren

Kreisoberliga: Wesetal ist drin – noch ein Platz frei in der Aufstiegsrunde

Verstärkung aus der „Ersten“: Yasin Dogan (Willingen II) versucht beim 3:2-Sieg seines Teams den Arolser Tom Rieger (am Boden) auszuspielen. Rechts Justin Wäscher, hinten Christoph Grützfeld.
+
Verstärkung aus der „Ersten“: Yasin Dogan (Willingen II) versucht beim 3:2-Sieg seines Teams den Arolser Tom Rieger (am Boden) auszuspielen. Rechts Justin Wäscher, hinten Christoph Grützfeld.

Das Hinrunden-Finale verspricht Krimi: Fünf der sechs Mannschaften für die Aufstiegsrunde der Fußball-Kreisoberliga Waldeck stehen fest.

Am Sonntag schaffte es die SG Wesetal mit dem 5:1 gegen den TuSpo Mengeringhausen II ins Rennen um die Meisterschaft. Um den letzten freien Platz kämpfen noch fünf Mannschaften. Aus eigener Kraft schaffen kann es nur Eintracht Edertal, da sie den direkten Vergleich gegen die punktgleiche SG Lelbach/Rhena mit 2:0 gewonnen hat.

Es war nicht der Tag der Kreisoberligisten aus Korbach: Blau-Gelb quittierte zehn Gegentore gegen Spitzenreiter VfR Volkmarsen, der TSV/FC unterlag 1:3 bei Eintracht Edertal.

Eintr. Edertal – TSV/FC Korbach 3:1 (1:1). Tore: 1:0, 3:1 Furkan Saki (3.), 1:1 Fabian-Jan Jaslar (30.), 2:1 Jannik Stiebing (81.).
Die Niederlage tut den Gästen (vermutlich) nicht weh, für Edertal könnte der Sieg in die Playoffs führen. Großen Anteil daran hatte Furkan Saki, der zweimal traf und das dritte Tor vorbereitete. Das schnelle 1:0 markierte er nach einer Balleroberung; die erste Großchance hatte Maurice Senyigit gleich nach Anpfiff vergeben.

Korbach kam besser in die Partie. Der Ausgleich durch Jaslar, der frei am Ball war, als sein Gegenspieler ausrutschte, war okay. Auch nach der Pause dominierte der TSV/FC zunächst. Mit einer vergebenen Großchance (60.) für Edertal drehte die Partie. Stiebings erster Abschluss zählte wegen Abseits nicht (80.), eine Minute später hieß es nach Sakis Flanke 2:1. Beim 3:1 profitierte Saki von einem weiteren Ballverlust der Gäste (87.). Am Ende soll es laut Edertals Sprecher zu einer unschönen Szene durch einen Korbacher gekommen sein, die der Unparteiische nicht gesehen habe.

BG Korbach – Volkmarsen 0:10 (0:3). Tore: 0.1 David Michels (9.), 0:2, 0:4, 0:7 Sören Heinemann (14., 53., 80.), 0:3 Jari Kuhaupt (30.), 0:5, 0:6 Jona Wießner (60., 70.), 0:8, 0:10 Jannik Herbold (85., 88.), 0:9 Adrian Bieding (86.).
Das Ergebnis spricht für sich. „Die Mannschaft ist in der zweiten Halbzeit völlig eingebrochen“, sagte Blau-Gelb-Vorsitzender Martin Janka. Trainer Adam Kowalik stand erneut in der Startelf, was die Personalnöte deutlich macht, die die starken Gäste konsequent ausnutzten.

TuS Usseln – SG Edertal 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Tim Koch (10./FE), 2:0 Jan Louis Bender (40.), 3:0, 4:0 Carl Vogel (66., 71.).
Aufgrund der widrigen Platzverhältnisse in Usseln fand die Partie im Uplandstadion auf Kunstrasen statt. Der TuS war über die gesamten 90 Minuten überlegen, ließ den Gegner nicht zu Chancen kommen. Nach Foul an Bender verwandelte Koch den Strafstoß zum 1:0.

Bender erhöhte noch vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0. Dazwischen lagen noch einige gute TuS-Chancen, die aber SG Keeper Niklas Köhler parierte. Erwähnenswert war das Hackentor von Carl Vogel zum 3:0. Nach dessen 4:0 plätscherte die Partie dahin.

Freienhagen/Sachsenhausen – Berndorf 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Martin Kaiser (45.+2).
Lag es an den Nerven der Spielvereinigung, oder an der bissigen Spielweise des Gegners, die der SV den Schneid abkaufte? Am Ende stand ein nicht unverdienter Sieg des TSV und eine Niederlage, die die Gastgeber die Playoffs kosten könnte.

Den Auftakt machte Marvin Wäscher, dessen Ball an der Latte endete. Danach verlief das Spiel recht ausgeglichen, doch quasi mit dem Pausenpfiff köpfte der stark aufspielende Martin Kaiser zum 0:1 ein. Die Halbzeitansprache motivierte die Gastgeber zu mehr Engagement. Gästekeeper Yannic Schulze wehrte gleich eine Doppelchance ab. Danach fast das 0:2, aber Torhüter Elias Kase parierte gegen Denis Mrosek. Anschließend stand Schulze immer stärker im Blickpunkt. Die SV konnte jedoch auch eine Überzahlphase (Zeitstrafe gegen Jonas Querl) nicht nutzen. Kurz vor Abpfiff warteten die Einheimischen vergeblich auf den Elfmeterpfiff, nachdem Tom Wehowsky attackiert worden war.

Lelbach/Rhena – Höring-/Meineringhausen 4:1 (2:0). Tore: 1:0 Levent Heisig (8.), 2:0 Bastin Koch (10.), 3:0 Joshua Schwendt (58./FE), 3:1 Jonas Mütze (60.), 4:1 Florian Engelhard (85.).
Dank einer überragenden ersten Hälfte ging der Sieg der Gastgeber in Ordnung. „Verdiente Niederlage“, analysierte Gästetrainer Martin Wagner nach dem Spiel, schränkte jedoch ein: „Wir haben uns für unser Engagement nicht belohnt.“ Er verwies vor allem auf vergebene Chancen.

Die Hausherren gingen früh in Führung, nach Pass von Karsten Trachte traf Heisig. Direkt danach profitierte Lelbach/Rhena von einem Ausrutscher des Gästetorhüters, Koch konnte ins leere Tor schießen. Leon Baraniak und Trachte hätten erhöhen, umgekehrt Dominik Sach und Thomas Pendzich den Anschluss erzielen können. Nach dem 1:3 wollte „Hö/Mei“ mehr, gab der Heimelf aber Platz zum Kontern und kassierte das 1:4 durch Engelhard.

Bad Arolsen – SC Willingen II 2:3 (2:2). Tore: 0:1 Sebastian Butz (8.), 1:1, 2:1 Kevin Sobotta (13., 15.), 2:2 Lukas Verhöf (29.), 2:3 Jan Henrik Keindl (55.).
Ein ausgeglichenes und kampfbetontes Spiel, in dem ein Remis gerechter gewesen wäre. Butz brachte die Gäste mit einem abgefälschtem Schuss früh in Führung, doch postwendend glich der überragende Sobotta aus und traf nach gleichem Muster zwei Minuten später zum 2:1 für den TuS. Dann der mögliche Knackpunkt: Artur Berger lief allein aufs SCW-Tor zu, schoss aber Keeper Lukas Wilke an. Im direkten Gegenzug bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen, Verhöf schoss ihn aus 16 Metern abgefälscht ins Tor – 2:2.

Die Platzverhältnisse wurden nach dem Wechsel immer schwieriger, die starken Gäste um Butz, Yasin Dogan und Max Saure übten viel Druck aus. Keindl verwandelte schließlich eine schöne Hereingabe zum 2:3. Glück für den SCW in der Schlussphase: Auf der Torlinie wurde ein Ball von Sobotta geklärt.

Buchenberg/Ederbringhausen – Adorf/Vasbeck 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Hendrik Groß (36.), 1:1 André Böhle (86./FE), 1:2 Noa Simon Kotthoff (90.+2.).
Die Gäste gewannen eine Partie mit Freundschaftsspiel-Charakter aufgrund einer klarer Steigerung im zweiten Durchgang nicht unverdient. Die erste Hälfte hatte eher der FSG gehört, die ein Chancenplus besaß und sich durch das Führungstor von Hendrik Groß belohnte.

Nach der Pause war die SG druckvoller, verpasste aber zunächst ein Tor. André Böhle traf das Lattenkreuz (75.). Die Einwechslung von Noa Kotthoff zur Pause machte sich dann doppelt bezahlt: Zunächst holte er einen Strafstoß gegen Daniel Fleck heraus, der aus FSG-Sicht allenfalls ein „Kann-Elfer“ war. Böhle verwandelte,. Schließlich traf Kotthoff mit dem Schlusspfiff per Konter noch selbst, als fast die gesamte Heimelf in die gegnerische Hälfte aufgerückt war.

Wesetal – Mengeringhausen II 5:1 (5:1). Tore: 0:1 Henry Hosse (8.), 1:1, 2:1 Alen Muratovic (10., 30.), 3:1, 5:1 Dennis Gruhler (35., 40.), 4:1 Andreas Rohleder (38.).
Die Wesetaler mussten erst einmal das 0:1 des alleingelassenen Henry Hosse hinnehmen. Die Antwort kam jedoch prompt: nach Vorarbeit von Andreas Rohleder glich Muratovic aus. 20 Minuten später brachte er die SG in Führung, die Wesetal ruckzuck zum Endstand ausbaute.

Gruhler schloss eine schöne Kombi über Jonas Müller und Rohleder ab. Später traf er noch mal, zudem Rohleder. In der 42. Minute wurde TuSpo-Akteur Nils Steffen mit Rot vom Platz gestellt – beide Teams empfanden die Bestrafung als zu hart. Höhepunkt nach dem Wechsel: SGler Jonas Müller traf den Pfosten.

Wildungen/Friedrichstein II – Eppe/Nieder-Schleidern 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Tobias Becker (58.), 1:1 Christian Göbel (90.+2).
Das Spiel endete mit einem gerechten Ergebnis. Fußballerisch wurde nicht die hohe Kunst geboten, dafür sorgte der regennasse und tiefe Boden. Die Heimelf ging in Führung, nach einer Flanke von Jörn Wagener nahm Becker den Ball gekonnt mit und traf zum 1:0. Danach erhöhten die Gäste den Druck, Torhüter Christian Seibert musste mehrmals sein Können zeigen. Als Rafail Mellios in der Schlussminute eine Zeitstrafe wegen Ballwegschlagens bekam, nutzte Eppe die Überzahl. Bei einem Klärungsversuch wurde Christian Göbel angeschossen, und der Ball trudelte ins Netz zum 1:1. (dv/mn/schä)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.