Fußball-Hessenligist vergibt vier Großchancen

1:1 – KSV Baunatal verpasst Heimsieg gegen Erlensee

Den Ball im Blick: Baunatals Max Wilhelm (rechts) gegen Sebastian Wagner vom 1. FC Erlensee.
+
Den Ball im Blick: Baunatals Max Wilhelm (rechts) gegen Sebastian Wagner vom 1. FC Erlensee.

Der KSV Baunatal hat in der Fußball-Hessenliga einen Heimsieg gegen den 1. FC Erlensee verpasst. Beim 1:1 (1:1) gegen den Tabellenzweiten zeigten die Nordhessen am Samstagnachmittag zwar eine starke Leistung, belohnten sich aber nicht mit einem Erfolg. Dieser wäre aufgrund der Spielanteile und Chancen verdient gewesen.

Im Parkstadion ging es furios los: Daniel Borgardt sorgte bereits nach vier Minuten für das 1:0 für die Hausherren. Bei seinem Distanzschuss aus 20 Metern knallte der Ball vom Innenpfosten in das Tor der Gäste. Aber nur zwei Minuten später der Schock: Es gab Elfmeter für Erlensee. Manuel Pforr hatte Tobias Meub zwar nur leicht und kurz im Strafraum gehalten, Schiedsrichter Alexander Hauser entschied aber dennoch auf Strafstoß. Eine aus Baunataler Sicht unglückliche Entscheidung. Sebastian Wagner verwandelte den Elfmeter zum 1:1.

Im Anschluss hatte der KSV - außer zwei kurzer Druckphasen des Tabellenzweiten - die Partie im Griff. Und durch Pforr (32.), Dominik Schneider (65.) und Sebastian Schmeer (77., 85.) gleich vier Großchancen. Aber viermal schafften es die Baunataler aus kurzer Distanz nicht, den Ball ins Tor zu bringen. Somit blieb es beim für die Gäste schmeichelhaften 1:1.

„Es war ein glücklicher Punkt für uns“, sagte Gäste-Trainer Jochen Breideband nach der Partie. „Wir machen heute so viel richtig. Was aber fehlte, waren weitere Tore“, sagte KSV-Trainer Tobias Nebe. (Manuel Kopp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.