Hessen- und Gruppenliga-Fußballer in einer Mannschaft - Finalsieg gegen Hombressen/Udenhausen

Ahnataler Hallenfußball-Turnier: KSV Hessen räumt kräftig ab

+
Umkämpft: Sebastian Schmeer vom KSV Hessen (rechts) setzt sich gegen Hombressens Steffen Luedicke durch. Das Finale gewannen die Löwen 4:1. 

Der KSV Hessen hat das 37. Hallenturnier der SG Ahnatal souverän gewonnen. Die gemischte Mannschaft aus Hessen- und Gruppenliga-Team setzte sich im Finale gegen die SG Hombressen/Udenhausen durch.

Der Turnierverlauf

Zehn Teams waren an den vier Tagen im Einsatz. Bis zum Samstag wurde in zwei Vorrundengruppen mit fünf Teams Jeder gegen Jeden gespielt. Am Sonntag fanden die Finalspiele statt. „Obwohl keine Not bestand, das Feld zusammenzustellen, hat uns die Absage der Tuspo Grebenstein überrascht“, sagte Pressewart Nils Hartmann. „Umso erfreulicher war, dass ein gemischtes Team des KSV Hessen schnell als Ersatz zur Verfügung stand.“ In der Vorrunde setzten sich die Favoriten durch. In Gruppe A wurde Hombressen/Udenhausen verlustpunktfrei vor Titelverteidiger OSC Vellmar Erster. In Gruppe B ließ der KSV nichts anbrennen, hatte nur in der hochklassigen Partie gegen Gruppenligist Calden/Meimbressen beim 3:2-Erfolg mehr Mühe als erwartet.

Das Finale

Das Endspiel zwischen der SG Hombressen/Udenhausen und den Löwen war lange Zeit ausgeglichen. Der SG wäre kurz vor dem Seitenwechsel fast der Führungstreffer gelungen, da hatte der Favorit Glück. Der KSV schlug aber zwei Sekunden vor der Halbzeitsirene gnadenlos zu – in Person von Routinier Tobias Damm. Adrian Bravo Sanchez erhöhte kurz nach der Pause auf 2:0, die Entscheidung? Keineswegs, SG Torjäger Dominik Lohne verkürzte nach 16 Minuten auf 1:2. Nun war richtig Stimmung in der Bude, die Fans hofften auf eine Überraschung. Torjäger Sebastian Schmeer setzte den Hoffnungen des Außenseiters mit seinem 3:1 ein Ende. Sein Tor zum 4:1 eine halbe Minute vor dem Ende fiel dann zwangsläufig.

Die Ausgezeichneten

Zwei Spieler des Siegers freuten sich über besondere Auszeichnungen: Torhüter Niklas Neumann wurde gemeinsam mit Caldens Thilo Müller zum besten Torhüter gewählt. Das Torlattenschießen musste entscheiden, wer ausgezeichnet wurde. Der 19 Jahre alte KSV-Torhüter setzte sich durch. Bester Torjäger war Schmeer, der elfmal traf.

Die Platzierungsspiele

Im Spiel um Platz neun siegte Verbandsligist FSV Dörnberg gegen A-Ligist TSV Ihringshausen 8:1. Das war der einzige Erfolg im Turnier der enttäuschenden Habichtswalder. Rang sieben eroberte die Reserve des CSC 03 Kassel mit einem glücklichen 2:1-Erfolg gegen Gastgeber SG Ahnatal. Eine bittere Pleite musste der ambitionierte Gruppenligist TSV Rothwesten beim 3:9 gegen Kreisoberliga-Spitzenreiter TSV Zierenberg einstecken und wurde nur Sechster. Im Spiel um Platz drei setzte sich der OSC Vellmar II mit Trainer Alfred Igel im Tor gegen Caden/Meimbressen mit 3:1 durch.

Die Reserven

Sieger bei den Reserve-Teams wurde die Zweite der SG Hombressen/Udenhausen, die sich im Finale mit 3:1 gegen den VfL Kassel II durchsetzte. Bester Torschütze war Hombressens Julian Oberenzer, bester Torhüter Dörnbergs Pascal König.

Das Fazit

Letztlich waren sie in Ahnatal sehr zufrieden mit dem Turnier. Mehr als 1000 Zuschauer strömten an den vier Tagen in die Sporthalle an der Rasenallee.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.