Fußball-Landesliga

2:1 im Stadt-Derby gegen Hainberg: Göttingen 05 jubelt dank Bartels

+
Eine der ganz wenigen Torszenen in der ersten Halbzeit: Die 05er Marc-Andre Strzalla (links) und Patric Förtsch kommen zu spät gegen Hainbergs Miron Trappmann (blauer Dress). Ganz rechts Philipp Bruns.

Es war bereits das vierte Göttinger Wochentags-Derby in den vergangenen drei Wochen. Am Mittwochabend ging beim Spiel zwischen Göttingen 05 und SC Hainberg die Schwarz-Gelben als Sieger vom Platz.

Jubeln konnten am Ende nur die Schwarz-Gelben, die durch einen Handelfmeter von Patric Förtsch in Front gingen, den späten Ausgleich durch Andre Kaufmann kassierten und durch Moritz Bartels' Abstauber in der Nachspielzeit schließlich doch noch 2:1 (0:0) siegten.

Vorm Anpfiff wurde ein verdienstvoller Alt-05er geehrt: Bernd „Bomber“ Brendel (mehr als 300 Spiele für 05) feierte am 21. April seinen 70. Geburtstag und erhielt von der Schwarz-Gelben wie zuvor Helmut Hinberg und Torwart „Rolli“ Dube eine Dauerkarte auf Lebenszeit.

Im aktuellen Kader der 05er gab es eine kleine Überraschung: Nach langen Wochen war erstmals wieder Grzegorz Podolczak mit im Aufgebot. Mit dabei war Spielertrainer Gerbi Kaplan, während Patrick Sieghan wie erwartet fehlte.

Auf dem Spielfeld tat sich auf dem Maschpark-Kunstrasen zunächst wenig. Beide Teams wollten offenbar nicht allzu viel riskieren, agierten vorsichtig aus der Abwehr. Eine allererste Tor-Annäherung gab es erst nach 13 Minuten, als Hainbergs Trappmann vorm 05-Kasten auftauchte - aber völlig harmlos.

Fast wirkte es so, als hätten beide Teams einen Nicht-Angriffs-Pakt geschlossen. Brenzlige Torszenen waren in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit absolute Mangelware. Erst nach 25 Minuten kamen die Gastgeber zu ihrer ersten Möglichkeit, als Kaplan mit einem Freistoß von halblinks an Hainbergs Schlussmann Blank scheiterte. Danach war schon wieder Tristesse angesagt. Ein Weitschuss von 05-Vizepräsident und Links-Verteidiger Daniel Washausen weit rechts am SC-Tor vorbei war eigentlich eher nicht der Erwähnung wert. Drei Minuten vor der Pause musste Kaplan dann schon das Spielfeld verlassen – wegen einer Oberschenkelverletzung konnte er nicht mehr weiterspielen. Bis zur Pause war es ein enttäuschender Kick ohne große Höhepunkte. Von beinhartem Kampf gegen den Abstieg konnte einfach keine Rede sein.

Auch nach Wiederbeginn plätscherte die Partie zunächst dahin. Nach einer Stunde wurde es etwas bunter: Hainbergs Alexander Kern ging über links durch, wurde vom 05er Washausen zu Fall gebracht. Dumm nur, dass er der letzte Mann war. Schiedsrichter Milczewski (Duderstadt) zückte sofort Rot für den Schwarz-Gelben (60.).

Eine gute Viertelstunde vor Schluss dann endlich das erste Tor. Hainbergs eingewechseltem Routinier Andre Kaufmann (39) sprang der Ball an die Hand - und der Referee entschied auf Strafstoß. Förtsch lief an und verwandelte links halbhoch zur Führung für die Maschpark-Elf. Jubel bei den 05-Fans unter den 384 Zuschauern.

Zehn Minuten vor Schluss hatte 05 durch Mohebieh und Bartels noch eine Doppel-Chance, doch SCH-Keeper Blank verhinderte das 2:0. Kurz danach nahm Kaufmann die Kugel volley und traf flach in die lange Ecke zum 1:1. Aber das war noch nicht der Schlusspunkt: In der Nachspielzeit brachte Mohebieh den Ball von links vors SC-Tor, wo Moritz Bartels ihn nur noch über die Torlinie drücken musste. Riesenjubel bei den 05-Fans, Niedergeschlagenheit bei Hainberg, das nun dem Abstieg ein weiteres Stück nähergekommen ist. 05 ist dagegen nun so gut wie gerettet.

Tore: 1:0 Förtsch (74., Handelfmeter), 1:1 Kaufmann (87.), 2:1 Bartels (90.,+1)  haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.