Fußball-Landesliga

4:0 - Doppelschlag entscheidet das Derby für SVG Göttingen

+
Augen zu und durch: Hainbergs Torwart Aleksandar Stankovis (rechts) kann den Ball gegen den SVGer Lamine Diop klären. Hainbergs Lukas Pampe (Mitte) ist ebenfalls zum Kopfball hochgestiegen. 

Göttingen – Der große Sieger am achten Spieltag der Fußball-Landesliga heißt SVG Göttingen. Während die Konkurrenz aus Kästorf und Vorsfelde Federn ließ, gewann die Mannschadft von Trainer Dennis Erkner souverän mit 4:0 (1:0) das Stadtderby beim SC Hainberg und bleibt damit erst einmal weiter mit Punktevorsprung an der Tabellenspitze.

„Wir haben in der ersten Halbzeit gut mitgehalten, da waren wir sehr souverän“, meinte Hainbergs Trainer Lukas Zekas. Diese Meinung dürfte Zekas allerdings exklusiv haben. Denn bis auf eine Chance durch seinen Bruder Tomas Zekas, der den Ball aber nicht richtig traf, in der 16. Minute war der Angriff der Gastgeber ein laues Lüftchen. Allerdings gestand der SC-Coach ein, dass es am Sieg der Gäste nun wahrlich nichts zu deuteln gab.

„Ich war heute besonders mit der Abwehr sehr zufrieden

SVG-Trainer Dennis Erkner

Beschnupperten sich beide Teams noch in der Anfangsphase, so fingen die SVGer nach der 1:0-Führung durch Lamine Diop, der aus 16 Metern abzog – das Leder schlug unten links ein –, das Spiel nun komplett in die Hand zu nehmen und den Hainbergern bis zum Schlusspfiff keine weitere Torchance zu gestatten. „Ich war heute besonders mit der Abwehr sehr zufrieden“, lobte Erkner seine Defensivabteilung, die in der Tat kaum etwas zuließ und überaus konzentriert agierte.

Und die Offensive? Das Stürmer-Quartett der Schwarz-Weißen ließ sich nicht zwei Mal bitten und erzielte alle vier Tore. Nachdem Diop seinen zehnten Saisontreffer markiert hatte, war es Ali Ismail mit einem wuchtigen Kopfball in den linken Torwinkel nach Freistoß von Kapitän Florian Evers in der 53. Minute. Und nur eine Minute später war Nicolas Krenzek zur Stelle. Nach einer Rechtsflanke von Diop drückte Krenzek den Ball über die Hainberger Torlinie zum 3:0. Den schönsten Angriff vollendete Justin Taubert. Evers schickte Diop auf Reisen, der von rechts Taubert das Leder maßgerecht servierte zum 4:0 – ein Konter aus dem Lehrbuch. Gar ein 7:0 für die in der zweiten Halbzeit hochüberlegenen SVGer wäre sogar drin gewesen, wenn nicht Hainbergs Torwart Aleksandar Stankovic in der Schlussphase nicht noch prima gegen den eingewechselten Rolf-Hendrik Ziegner, gegen Diop und auch gegen Taubert gerettet hätte.

„Ich kann niemanden hervorheben. Es war eine geschlossene Teamleistung. Da gibt es auch am Ende nichts zu kritisieren“, freute sich Erkner über den siebten Sieg im achten Spiel. „Die SVG hat sehr effektiv gespielt, ihre Torchancen genutzt“, sah denn auch Zekas ein. Gratulation für Erkners Team gab es von Hainbergs Ex-Trainer Oliver Hille: „Ihr habt herausragend gespielt.“

Tore: 0:1 Diop (29.), 0:2 Ismail (51.), 0:3 Krenzek (53.), 0:4 Taubert (64.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.