Fußball-Landesliga: Einziges Wochenend-Heimspiel für den TSV Landolfshausen gegen Ölper

Abstiegskampf für 05 in Gitter

Mutig abgezogen: Solch beherzte Aktionen wie hier von Mladen Drazic (am Ball) gegen Landolfshausens Benjamin Duell (links) brauchen die 05er am Sonntag auch beim SC Gitter. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Nur der TSV Landolfshausen hat am Sonntag in der Fußball-Landesliga ein Heimspiel gegen Ölper. Das „Braunschweig-Wochenende“ komplettiert die Partie zwischen dem FC Süd und den Weendern. Alle Spiele beginnen um 14.30 Uhr.

TSV Landolfshausen - BSV Ölper. Wie hat Landolfshausen die 1:8-Klatsche beim SCW Göttingen verarbeitet? Das wird die Frage sein vor dem Duell mit Ölper, das schon bei den Weendern mit 2:1 gewann. Die 05er verloren in Ölper 2:4. Kann nun das Team von Trainer Yannick Schade, der sicherlich unter der Woche alles versucht hat, das 1:8 aus den Köpfen seiner Spieler zu verbannen, die „südniedersächsische Ehre“ mit dem ersten Sieg gegen die BSVer retten?

SC Gitter - Göttingen 05. Spiel eins nach dem Abgang von Trainer Arunas Zekas. Philipp Portwich übernimmt den Job interimsmäßig, bis ein Nachfolger gefunden ist. „Portwich leitet erst einmal das Training und ist auch am Sonntag dabei“, sagt 05-Präsident Jens Handkammer. „Dann werden wir sehen, was realistisch ist. Wir wollen jemanden ergänzend zu Portwich holen. Wir haben aber noch niemanden im Auge.“ Das vergangene spielfreie Wochenende nutzten die 05er zu einer Team-building-Maßnahme. Sie schien auch angebracht, denn, so Handkammer, „es ist schon eine prekäre Lage, das kann man nur so sagen.“ So wird die Partie zwischen dem Schlusslicht aus Gitter und den Schwarz-Gelben auch schon zu einem richtungweisenden Spiel. Wer verliert, hängt die kommenden Wochen ganz tief drin im Abstiegs-Schlamassel.

FC Braunschweig Süd - SCW Göttingen. Das 8:1 war endlich der ersehnte Befreiungsschlag für die Weender nach den ersten neun sieglosen Spielen nach dem Aufstieg. Trainer Marc Zimmermann hatte ja nie daran gezweifelt, dass sein Team „aus dem Quark“ kommt und hofft nun, die Euphorie dieses 8:1 mit nach Braunschweig zu nehmen. Und nun wollen die Göttinger Nordstädter zumindest einen Punkt aus Braunschweig mitnehmen. Mit diesem Punkt wäre Zimmermann auch durchaus zufrieden. „Ich bin nicht so vermessen, von einem Sieg unsererseits zu sprechen. Dieser Gegner hat überraschende Ergebnisse sowohl nach oben als auch nach unten geliefert. Dieses Team ist sehr schwer einzuschätzen“, sagt der SCW-Coach. Weiter müssen die Weender auf Sebastian Keuchel verzichten, der im Examensstress steckt. Einen grippalen Infekt hat sich Julian Kratzert eingefangen. (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.