Fußball-Landesliga

Doppelter Doppel-Einsatz für Göttingen 05 und La/Seu

+
Hier gegeneinander, zu Ostern gegen unterschiedliche Gegner: Der 05er Patrik Sieghan (am Ball) im Landesliga-Duell gegen Landolfshausens Tomislav Relota. 

Göttingen – Mit Göttingen 05 und dem TSV Landolfshausen/Seulingen sind zwei heimische Teams aus der Fußball-Landesliga am Oster-Wochenende doppelt engagiert. Die 05er nach dem Liga-Samstagsspiel in Kästorf am Ostermontag im Bezirkspokal. „La/Seu“ holt die Spiele gegen Hillerse und die SVG Göttingen nach.

SSV Kästorf - Göttingen 05 (Sa., 13 Uhr). Auf Wunsch der Kästorfer wurde die Partie auf die Mittagszeit vorgezogen. „Der SSV ist offensiv top, aber hinten verwundbar – wie wir, nur stärker“, meint 05-Spielertrainer Gerbi Kaplan, der von seiner Influenza weitestgehend genesen ist, aber nur coacht. „Wir müssen hinten stabil stehen. Wenn wir einen Punkt mitnehmen, bin ich zufrieden.“ Zumal es in der Tabelle „brutal eng“ sei. Wer zweimal gewinnt, rutscht gleich hoch. 05 tritt ohne Podolczak und Bartels, somit fehlen zwei Sturmspitzen. Auch Förtsch fehlt nach Gelb-Rot. Mit Mohebieh (als „falscher Neuner“, so Kaplan), Drazic und Sieghan stehen Alternativen für den Angriff bereit.

TSV Landolfshausen/Seulingen - TSV Hillerse (Sa., 15 Uhr, in Landolfshausen). „Die Stimmung ist gut“, sagt Trainer Marco Wehr nach dem 3:1 gegen Weende. „Wir müssen jetzt vor der ersten von mehreren englischen Wochen das Training dosieren, damit wir mit voller Kapelle und der richtigen Einstellung antreten können.“ Zum zweiten und letzten Mal muss La/Seu auf Torwart Joachim Hagemann verzichten, der in Gitter vom Platz flog. Der Schiri-Beobachter bei dieser Partie hatte noch auf „kein Foul“ entschieden, trotzdem gab es die Sperre. „Nicht nachvollziehbar“, so Wehr. Für Hagemann springt wieder Marcel Rudolph ein. Steven Celik fehlt letztmals.

TSV Landolfshausen - SVG Göttingen (Mo., 14 Uhr, in Seulingen). Nachdem die SVG-Torfabrik gegen Gitter streikte, soll es bei La/Seu wieder klingeln. Aber SVG-Trainer Dennis Erkner warnt: „Seit Marco Wehr die TSVer trainiert, sind sie eine Stufe besser geworden und daher ein gefährlicher Gegner. Das wird für uns kein Zuckerschlecken.“ Brandt, Linde und Doll stehen wieder zur Verfügung, dafür fehlt Broscheit, der mit sechs Mal Gelb bei Hainberg vier Mal Gelb bei der SVG seine zweite Gelbsperre absitzt.

SC Hainberg - SV Reislingen-Neuhaus (Mo., 15 Uhr). Das Hinspiel hat Hainberg beim Aufsteiger 2:6 verloren. „Es war auch ein Sch...spiel“, erinnert sich Klubchef Jörg Lohse. Reislingen ließ zuletzt durch das 5:3 gegen Vorsfelde aufhorchen, so ist der SCH also gewarnt. Lohse glaubt, dass es ein torreiches Spiel wird: „Reislingen schießt viele Tore, kassiert aber auch viele.“ Dennoch: „Wir wollen unsere Serie von vier Siegen in Folge ausbauen und einen Dreier nachlegen“. Ziegner ist nach Sperre zurück, Ausfälle gibt es keine.  haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.