Fußball-Landesliga: SCW Göttingen gegen Landolfshausen / 05 spielfrei

Drittes Derby – dritter Sieger?

Weender Sturmhoffnung: SCW-Stürmer Julian Kratzert (links) im Bezirkspokal gegen Breitenbergs Adrian Hobrecht. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Und nun das dritte Derby! Am Sonntag (14.30 Uhr) stehen sich erneut zwei der drei südniedersächsischen Fußball-Landesligisten gegenüber. Auf der Bezirkssportanlage Weende trifft der SCW Es ist bereits das dritte Derby, nachdem Landolfshausen am vergangenen Samstag Nachbar Göttingen 05 mit 2:1 bezwungen hat. Am ersten Spieltag hatten die 05er hoch mit 5:0 bei den Weendern gewonnen. Gibt es jetzt mit dem SCW den dritten lokalen Sieger?

Etwas überraschend ist der TSV derzeit die Südniedersachsen-Mannschaft, die am besten platziert ist. Das Team von Trainer Yannick Schade ist Tabellenzehnter, die Schwarz-Gelben sind Drittletzter, der SCW Vorletzter. Der Fußball-Region gereichen derartige Tabellenstände alles andere als zur Ehre.

Weendes Coach Marc Zimmermann schiebt die Favoritenrolle für das Derby am Sonntag den Landolfshäusern zu. Er hat sie beim Duell gegen die 05er am vergangenen Samstag zum zweiten Mal in dieser Saison beobachtet. „Die sind alle ganz schön groß“, meinte Zimmermann spontan auf die Frage, durch was sich die TSVer auszeichnen.

„Auch die Zweikampfstärke kann den Unterschied ausmachen“, meinte er weiter. Davor scheint er großen Respekt zu haben. Es sei schon beeindruckend gewesen, wie Landolfshausens Jannik Meck den 05er Yousef Souleiman aus dem Spiel genommen habe. Zimmermann: „Wir selbst machen gute Spiele, aber es reicht eben noch nicht.“ Auch nach dem achten Spiel wartet der SCW weiter auf den ersten Sieg. Die Landolfshäuser wollen die Göttinger nun „über den Kampf beeindrucken“, sagt der SCW-Trainer weiter.

Personell sieht es bei den Weendern weiter mies aus. Weide ließ sich Weisheitszähne ziehen, Psotta verletzte sich im Donnerstags-Training, Keuchel fehlt wegen einer Gelb-Rot-Sperre. König und Kuhlenkamp konnten ebenfalls nicht trainieren, weitere Akteure stehen ebenfalls nicht zur Verfügung. „Macht aber nichts!“, schwört Zimmermann sein Team ein. „Wir werden alles geben. Aber der TSV hat ’ne Supertruppe, sie ist gut eingespielt, macht einen guten Eindruck.“ Der SCW-Coach abschließend: „Die wöchentliche Arbeit würde es erleichtern, wenn wir endlich mal gewinnen würden.“

05 ist spielfrei, die Fans werden vorm Länderspiel in Leipzig mit dem Julius-Hirsch-Preis ausgezeichnet. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.