1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Landesliga Braunschweig

Eineinhalb Wochen nach Pokal-Derby: Schnelles Wiedersehen zwischen Eintracht Northeim und Sparta Göttingen

Erstellt:

Von: Marco Washausen

Kommentare

Vor eineinhalb Wochen im Bezirkspokal setzte sich Sparta Göttingen in Northeim mit 1:0 durch. Hier der Göttinger Christos Zlatoudis (4) gegen die Northeimer Nils Kern (vorn links) und Hannes Fritz. Samstag stehen sich die Teams um Landesligapunkte gegenüber.
Vor eineinhalb Wochen im Bezirkspokal setzte sich Sparta Göttingen in Northeim mit 1:0 durch. Hier der Göttinger Christos Zlatoudis (4) gegen die Northeimer Nils Kern (vorn links) und Hannes Fritz. Samstag stehen sich die Teams um Landesligapunkte gegenüber. © Kaja Schirmacher

Ein schnelles Wiedersehen gibt es für die Fußballteams des FC Eintracht Northeim und von Sparta Göttingen. Erst vor eineinhalb Wochen kreuzten sie im Gustav-Wegner-Stadion die Klingen.

Northeim – Die Gäste setzten sich mit 1:0 durch und zogen in die nächste Runde des Bezirkspokals ein. Samstag steigt die Neuauflage. Diesmal geht es um Punkte in der Landesliga. Anpfiff ist um 17 Uhr in Göttingen. Und die Stimmungslage ist durchaus unterschiedlich.

Sparta gewann Sonntag 3:1 bei Acosta Braunschweig und ließ Mittwoch ein 4:1 im Derby beim SC Hainberg folgen. Kein Wunder, dass Trainer Enrico Weiß mit der bisherigen Ausbeute des Aufsteigers zufrieden ist. „Wir sind gut in der Liga angekommen.“ Ein Fazit, dem man nach sechs Punkten aus drei Spielen absolut zustimmen kann.

Bei der Eintracht sieht das ein wenig anders aus. Dort wartet man noch auf das erste Erfolgserlebnis in der neuen Spielklasse. Wobei man allerdings beachten muss, dass die Truppe von Trainer Philipp Weißenborn mit Lengede (0:2), der SVG Göttingen (0:1) und dem MTV Wolfenbüttel (3:3) drei Gegner hatte, die zum engen Kreis der Titelkandidaten gezählt werden. Viel härter hätte das Programm kaum sein können.

Erschwert wird das Unternehmen Pokal-Revanche für die Eintracht weiter durch Personalprobleme. Massimo Röttger sah gegen Lengede Rot. Wie lange er gesperrt zuschauen muss, ist noch offen. Hannes Fritz und Fabio Danneberg fehlen urlaubsbedingt, dafür sind Torben Glombitza und Julen Mediavilla zurück. Auch Maurice Weinhardt hat nach zuvor vier Wochen Fehlzeit wieder trainiert und könnte eine Option sein. Weißenborn: „Das ist mit Blick auf den Kader weiter alles andere als optimal. Aber da müssen wir noch ein bis zwei Wochen durch. Dann sollte es sich bessern. Wir waren gegen Lengede in der ersten Hälfte spielbestimmend und hatten auch danach gute Szenen. Vielleicht platzt ja am Samstag der Knoten.“

Kurios: Eintracht hat noch einen Neuzugang zu vermelden - von Sparta! Gianluca de Paduanis, in der Jugend in Northeim ausgebildet und zuletzt von der SVG Einbeck zu Sparta gewechselt (wo er ohne Einsatz in vier Pflichtspielen blieb), ist zurück am Rhumekanal. Weißenborn: „Wir müssen noch sehen, in welcher Mannschaft er für uns auflaufen wird.“   (Marco Washausen)

Auch interessant

Kommentare